Suche

Anzeige

Alle Artikel von Wolf Ingomar Faecks

  • Kolumne: Mit Kulturwandel aus der Automobilkrise

    Dass sich die Automobilbranche in einer schweren Krise befindet, ist nichts Neues und hat sich von langer Hand angekündigt. Nach wie vor ist jedoch unklar, auf welchem Weg die Führungskräfte ihr entgehen wollen. Die Herausforderungen sind komplex und vielseitig, die Pläne hinsichtlich ihrer Lösungen sicherlich auch.

  • Kolumne: Automobilbranche 2030 – Hersteller vernachlässigen ihr Kerngeschäft und verschenken Chancen

    Die Mehrheit der Automobilhersteller ist sich sehr wohl bewusst, welche Herausforderungen aktuell zu meistern sind: explodierende Komplexität durch eine immer größer werdende Modellpalette, veränderte Kundenanforderungen, neue globale Mobility Player, hohe Investitionen in Elektromobilität und neue Mobility Services. Das alles bei global sinkenden Wachstumsraten, Verkaufszahlen und Margen.

  • Künstliche Intelligenz: Die Weichen müssen jetzt gestellt werden

    Den Science-Fiction-Faktor hat künstliche Intelligenz (KI) mittlerweile verloren – die Technologie ist längst im Alltag angekommen. Dennoch: Die weitreichenden Auswirkungen auf Gesellschaft und Arbeitswelt werden heutzutage immer noch komplett unterschätzt.

  • Unternehmen im Wandel: Werte transformieren die Kultur

    Manchem Unternehmenslenker treten die Schweißperlen auf die Stirn, wenn er an die Geschwindigkeit denkt, mit der disruptive Technologien sein Universum verändern. Zu Recht, geht es im digitalen Zeitalter doch um Tempo und um den Willen zum Wandel.

  • Merger: Eine kulturelle Integrationsaufgabe

    Unternehmensberatungen dringen ins Marktumfeld der Agenturen ein, es herrscht Kauflaune: IBM Interactive Experience (IBM iX) kauft Aperto und Ecx.io, Deloitte Digital kauft Heat, PricewaterhouseCoopers LLP plant die Übernahme digitaler Kreativagenturen in Europa und Asien. Diese jüngsten Offensiven der großen Beratungsfirmen sind als höchst sinnvoll anzusehen

Kommunikation

Neuer Rekord am Singles Day in China: Alibaba Group erzielt eine Milliarde in zwei Minuten

Beim größten Shopping-Ereignis in China zeichnete sich auch in diesem Jahr ein neuer Rekord ab: Online-Riese Alibaba näherte sich am „Singles Day“ schon acht Stunden vor Verkaufsschluss dem Rekord des Vorjahres. Der größte Onlinehändler hatte schon am Sonntagnachmittag (Ortszeit) Waren im Wert von umgerechnet 21,4 Milliarden Euro verkauft, wie die „South China Morning Post“ berichtete. Im Vorjahr waren es 21,8 Milliarden Euro. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Weg von der Billig-Mentalität: Kommt jetzt wirklich die Wende?

Während E-Commerce-Shops und Handelsketten zur Schnäppchenjagd beim Black Friday blasen, stellen Marktforscher eine…

Online versus TV: Die Verlängerung von Fernsehwerbung auf Online-Kanäle funktioniert nicht

Erfolgreiche Ads müssen für das Web und Mobile optimiert werden, denn die klassischen…

Tricksen, blenden, bluffen: Sieben Dinge, die Händler am Black Friday vermeiden sollten 

Black Friday und Cyber Monday – kaum zwei Tage polarisieren mehr im Handel.…

Anzeige