Suche

Anzeige

Alle Artikel von Jürgen Gietl

  • Slack: Mit besten Lösungen und klassischer Markenführung zur 7-Milliarden-Dollar-Brand

    Mehr als 5,5 Millionen Apps kämpfen derzeit im Apple App Store und bei Google Play um Kunden. Manche davon erleben einen kurzen Hype, andere werden überhaupt nicht heruntergeladen. Und dann kommt Slack als Start-up in einen Markt, in dem es nicht nur ähnliche Produkte, sondern auch Großkonzerne als Wettbewerber gibt.

  • Das Borgward Revival: Tradition alleine reicht nicht

    Borgward gehörte in den Zeiten des Wirtschaftswunders zu den drei größten Autobauern und zu den bekanntesten Automarken in Deutschland. Das Portfolio war breit gefächert: Vom Verkaufserfolg „Isabella“ bis zum Kleinwagen mit Sperrholzkarosserie und Kunstlederbespannung, auch liebevoll „Leukoplast-Bomber“ genannt. Heute ist es nur noch schwer ergründbar, wofür Borgward eigentlich im Kern stand.

  • Kolumne: Anfang oder Ende von „Made in Germany“?

    Amerikaner haben einen Traum, Chinesen einen Plan und Deutsche eine Technologie. Hat Deutschland seien Vorreiterrolle verloren? Jürgen Gietl über die Zukunft der deutschen Wirtschaft. 

  • Google versus Apple: Google wächst durch Konzentration

    Nach den neuen Smartphones Apple iPhone 8 und X hat Google nun sein Pixel 2 XL vorgestellt. Nun streiten sich Fachjournalisten mit Apple Jüngern, welches Device besser sei. Dabei hinkt der Vergleich nicht nur wegen der völlig unterschiedlichen Positionierungen der Marken Google und Apple.

  • Von der Neuheitenflut zur Markenstärke: Nur Innovationen mit Relevanz schaffen Wachstum

    Bereits im Vorfeld der IAA haben die Automobilhersteller über alle denkbaren On- und Offlinekanäle den Wettlauf um die Innovationsführerschaft begonnen. Neue Technologien, neue Antriebskonzepte, neue Detailinnovationen, ja sogar neue Geschäftsmodelle werden präsentiert. Die Gretchenfrage aber ist: Wer wird mit welchen Innovationen in Zukunft wachsen und sein Geschäft erfolgreich gestalten.

  • BMW gegen Tesla: kein Angriff, sondern Verteidigung

    Vor über einem Jahr schaffte Tesla etwas, das zuvor noch keinem Automobilhersteller gelungen war: 400.000 Vorbestellungen mit Anzahlung in einer Woche für das neue Mittelklassegefährt Model 3. Und das zu einem Zeitpunkt, als noch nicht einmal genau feststand, wie das Fahrzeug genau aussieht, oder welche technischen Daten es hat. Erst jetzt kündigt der erste deutsche Fahrzeugbauer an, zum Angriff auf Tesla zu blasen. In Wirklichkeit ist es kein Angriff, sondern eine Verteidigungsstrategie.

  • E-Mobility- „Strom statt Benzin im Blut“ Die Herausforderung für Automobil-Marken

    Wenn Marken Märkte erobern, gehen diese häufig mutig gegen etablierte Grenzen der Branchen vor und haben damit außergewöhnlichen Erfolg: Ob Ikea in der Möbelbranche, Apple in der Telekommunikations- und Computerbranche, Amazon beim Buchhandel oder nun Tesla als Anbieter zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte.

  • Tesla euphorisiert – und welche Mission haben etablierte Automobilhersteller?

    Tesla-Chef Elon Musk stellt den nächsten Meilenstein seines Masterplanes vor: das massentaugliche Elektrofahrzeug Model 3. Als er die Bühne in Los Angeles betritt, jubeln die Zuschauer wie zu den Zeiten von Steve Jobs. Wieso schafft es dieser Mann, mit seiner Marke in kürzester Zeit eine solche Begehrlichkeit zu wecken?

  • Tesla euphorisiert – und welche Mission haben etablierte Automobilhersteller?

    Tesla-Chef Elon Musk stellt den nächsten Meilenstein seines Masterplanes vor: das massentaugliche Elektrofahrzeug Model 3. Als er die Bühne in Los Angeles betritt, jubeln die Zuschauer wie zu den Zeiten von Steve Jobs. Wieso schafft es dieser Mann, mit seiner Marke in kürzester Zeit eine solche Begehrlichkeit zu wecken?

  • VW Kampagne: Vertrauen entsteht durch Integrität, nicht durch Werbung

    Der Volkswagenkonzern wird vom größten Skandal seit seinem Bestehen gebeutelt. Rund 2,4 Millionen Dieselfahrzeuge muss das Unternehmen nun zurückrufen und nachrüsten. Das Vertrauen in die Marke leidet mittlerweile weltweit. Als wäre das alles nicht genug, muss VW sich einem riesigen digitalen Transformationsprozess stellen. Und wie reagiert das VW Marketing? Mit einer neuen Werbekampagne: ohne Positionierung, ohne Vision und ohne Zukunft

Kommunikation

Britische Parlamentarier fordern strengere Datenschutz-Regeln für Facebook

Facebook hat nach Einschätzung des britischen Parlaments «vorsätzlich und wissentlich» gegen Datenschutz- und Wettbewerbsrecht verstoßen. In einem am Montag veröffentlichten Bericht fordern Abgeordnete in London, dass Social-Media-Unternehmen für Inhalte, die auf ihren Seiten geteilt werden, Verantwortung übernehmen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um…

Nach Kritik von Politikern und Anwohnern: Amazon streicht Plan für zweites Hauptquartier in New York 

Amazons Suche nach einem „zweiten Hauptquartier“ in den USA ist zu einem landesweiten…

Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen…

Anzeige