Suche

Anzeige

Außerordentliche Verdienstchancen für Vertriebler erkennbar

Die Grundgehälter der Mitarbeiter in Marketing und Vertrieb stiegen von 2008 auf 2009 lediglich um 3,4 Prozent, wohingegen sie im Zeitraum 2007 bis 2008 noch um durchschnittlich 3,9 Prozent zugelegt hätten. Das geht aus der Vergütungsstudie „Führungs- und Fachkräfte in Marketing und Vertrieb 2009“ hervor, für die die Managementberatung Kienbaum rund 420 Unternehmen befragte. Für das laufende Jahr ließen sich zwar weiterhin leicht steigende Grundgehälter prognostizieren, doch seien insgesamt sogar sinkende Gesamtbezüge zu erwarten. Begründet liege dies in der wirtschaftlich schwierigen Situation und der großen Bedeutung leistungsbezogener variabler Vergütungsbestandteile in Marketing und Vertrieb.

Anzeige

„Gehaltserhöhungen orientieren sich neben der individuellen Leistung eines Mitarbeiters vor allem an der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens. Gerade angesichts der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise dürfen die finanziellen Möglichkeiten des Unternehmens nicht über Gebühr belastet werden“, sagt Christian Näser, Vergütungsexperte bei Kienbaum und Projektleiter der Studie. Das Gesamtgehalt eines Marketingleiters betrage derzeit im Durchschnitt 120000 Euro, während Leiter im Vertrieb im Jahr insgesamt 140 000 Euro bezögen. Ein Produktmanager im Marketing verdiene durchschnittlich 70 000 Euro jährlich, wohingegen Key-Account-Managern 88000 Euro zukommen würden. Eine variable Vergütung erhielten 92 Prozent der Führungskräfte im Vertrieb und 88 Prozent der Leitungsfunktionen im Marketing. Die Leiter des Vertriebs beziehen so zusätzlich zum Grundgehalt im Durchschnitt 29000 Euro im Jahr, die Marketingleiter 27000 Euro.

Deutlicher fielen die Unterschiede zwischen den Bereichen Marketing und Vertrieb in Bezug auf die Verbreitung von Bonifikationen und deren Höhe bei Fachkräften aus. So erhielten 89 Prozent der Fachkräfte im Vertrieb eine variable Vergütung, während dies im Marketing bei 69 Prozent der Mitarbeiter der Fall sei. Die Bonifikationen der Vertriebler in Höhe von durchschnittlich 22000 Euro seien dabei mehr als doppelt so hoch wie die der Kollegen aus dem Marketing mit 10000 Euro im Jahr. Aufgrund der stark leistungsorientierten Vergütungsstruktur ergäben sich gerade für Mitarbeiter im Vertrieb attraktive finanzielle Perspektiven. „Hervorragende Leistungen ermöglichen es den Mitarbeitern im Vertrieb in Gehaltsregionen zu stoßen, die üblicherweise nur Führungskräften vorbehalten sind“, unterstreicht Näser. Für einen Top-Verkäufer, der kontinuierlich herausragende Leistungen erbringe, eröffneten sich Verdienstmöglichkeiten von bis zu 80 000 Euro. Das Grundgehalt eines Top-Verkäufers belaufe sich dabei auf durchschnittlich 48000 Euro.

www.kienbaum.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Sport im TV: Warum sich lineare Angebote gegen Twitch & Co. nicht durchsetzen können

Es gibt Sportverbände, die sich um diesen Hype reißen würden, der gerade um…

Gamescom feiert den E-Sport: 51 Millionen Euro hat die Branche in Deutschland im Jahr 2017 umgesetzt

Es wird immer deutlicher: Deutschland entwickelt sich im Bereich E-Sports schneller als europäische…

Carrypicker, Marmetube, SofaConcerts, …: Sechs Start-ups treten beim MarkenSlam gegeneinander an

Nach den großen Erfolgen in den ersten beiden Jahren bringt der Marketing Club…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige