Suche

Anzeige

Ausgaben steigen um fast zehn Prozent

In den USA sind die Werbeausgaben im ersten Quartal um fast zehn Prozent gestiegen und haben ein Volumen von 31,5 Milliarden Dollar erreicht. Dies geht aus Berechnungen des Werbebeobachters TNS Media Intelligence/CMR hervor.

Anzeige

Der Anstieg war bei weitem größer als erwartet und lässt die Werbetreibenden auch für den Rest des Jahres optimistisch in die Zukunft blicken. Der Aufschwung wird vor allem mit der beginnenden Konjunkturerholung, den olympischen Sommerspielen in Athen und dem US-Präsidentschaftswahlkampf in Zusammenhang gebracht.

Den größten Sprung nach vorne machte im ersten Quartal das Internet. Die diversen Webportale konnten ihre Einnahmen im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar steigern. In absoluten Zahlen hatten die TV-Networks mit 5,6 Milliarden Dollar (plus 11,5 Prozent) die meisten Werbeeinnahmen zu verbuchen. Lokale Zeitungen kamen mit einem Plus von 7,2 Prozent auf Werbeeinnahmen von knapp unter 5,6 Milliarden Dollar. Besonders stark legten Kabel-TV-Sender (plus 16,3 Prozent) und landesweit erscheinende Zeitungen (plus 14,6 Prozent) zu. pte

www.tnsmi-cmr.com

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige