Suche

Anzeige

Aus alter Werbung wird 2012 neue

Experten der bekanntesten Straße der Werbebranche - Madison Avenue - prognostizieren für das Jahr 2012 dank neuesten Technologien, dass Fernseh- und Zeitschriftenwerbung weiterhin Bestand haben werden. Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journals hervor.

Anzeige

„Im Jahr 2012 wird Werbung mehr denn je zur Schnittstelle zwischen Technologie und Geschichtenerzählung“, wird Christian Haas, verantwortlicher Kreativchef von Goodbye Silverstein & Partners, einem Unternehmen der Omnicom Group Inc, zitiert. Nicht nur einmal wurde Fernseh- und Zeitschriftenwerbung als tot geglaubt. Im vergangenen Jahr wurden mit Youtube TV-Werbungen wieder lukrativer und durch das iPad auch Printmedien wieder interessanter. Wenn es nach den Führungskräften der Werbebranche geht, werde bereits bestehende Werbung mithilfe neuester Technologien auch weiterhin neu erfunden.

Erste Hinweise darauf, wie die Zukunft ausschauen könnte, zeige die neueste Kreation von Kraft Food. So würden derzeit Automaten getestet, die mit einer Gesichterkennungssoftware ausgestattet sind. Ein wenig Humor dürfe auch nicht fehlen. Gezielt für Erwachsene sei die „Jell-O-Maschine“, welche Desserts ausgibt. Erkennt sie ein Kind, so folge der Satz: „Tut mir leid, Kind. Du bist zu jung, um einen Genuss wie diesen zu erfahren. Mach den Platz frei für die Erwachsenen.“

Sogar Einzelhandelskataloge würden eine digitale Verjüngungskur durch Google erfahren. Dennoch werde die Technik alleine nicht ausreichen, um die Menschen zu erreichen. Einige Führungskräfte der Werbebranche erwarten daher in Zukunft mehr Witz in den Werbungen, während andere noch mehr provozieren wollen, um die Leute hellhörig zu machen. pte

www.omnicomgroup.com,
www.kraftfoodscompany.com

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige