Suche

Werbeanzeige

Aufruf, die Chancen zu nutzen

Die Welt ist im Umbruch, die Rahmenbedingungen für das Marketing sind neu definiert. Zu dem Thema ‚Marketing in einer Gesellschaft im Wandel – Chancen nutzen, Verantwortung zeigen’ lud der Deutsche Marketing-Verband dieses Jahr nach Frankfurt.

Werbeanzeige

Auf der Referentenliste standen Namen wie Dr. Josef Ackermann, (Deutsche Bank), Andreas Steinle (Zukunftsinstitut), Dirk U. Hindrichs (Schüco), Karen Heumann (Jung von Matt) und Dr. Johannes Merck (Otto). Nachmittags boten verschiedene Sessionen Gelegenheit, über die Themenbereiche „Kundentypologie“ (Dr. Andreas Kricsfalussy, Roland Berger), „Performance“ (Dieter Lange), „Marketing-Lab Kommunikation“ (Christoph Berdi, absatzwirtschaft, und Uli Veigel, Grey) und „Medien“ (Florian Ruckert, IP Deutschland) zu diskutieren.

Ein besonderes Highlight war die Präsentation des Trägers des Deutschen Marketing-Preises Bosch Power Tools durch Uwe Raschke. Der Preisträger zeigte sich in Feierlaune, und das mit gutem Grund: Im Jahr 2006 erzielte Bosch Power Tools mit 14 500 Mitarbeitern ein Umsatzwachstum von sechs Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Davon erwirtschaftete das Unternehmen 90 Prozent im Ausland. In Europa, Asien-Pazifik und Lateinamerika wuchs der Bereich zweistellig. Besonders erfolgreich war Bosch zuletzt im europäischen Baumarkt-Segment. Hier konnte das Unternehmen seinen Umsatz in den vergangenen fünf Jahren um rund 60 Prozent steigern. Lesen Sie auch: Bosch Power Tools überzeugt Jury

Zeitgleich zur Veranstaltung erschien die neue Sonderausgabe der absatzwirtschaft mit Beiträgen zum Thema Veränderungsmanagement, zu Leadership Perspektiven und Alterspyramide, zu Globalisierung und Klimaerwärmung. Dieses Jahr hatte Claus Koch, ein Unternehmen für Corporate Identity der BBDO Gruppe, das Layout entwickelt. Das visuelle Konzept: unterschiedliche Farben und Verläufe versinnbildlichen die Veränderungsthematik.

www.marketing-tag.de

Kommunikation

„Eine schlechte und sinnlose Werbung”: Warsteiner wollte möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren

Ein sinnloses und schlechtes Werbevideo drehen, so möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren, um dann später auf die Nutzerkritik mit einem neuen Clip zu reagieren? Hört sich nach einem recht verqueren Werber-Pitch an, hat die Agentur Leo Burnett in Argentinien aber genauso gemacht - für die deutsche Brauerei Warsteiner. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Roundtable zur Zukunft der Werbung: Wo ist Marketing in der Organisation aufgehängt?

Im Sommer 2017 entstand im Dialog zwischen Christian Thunig, Georg Altrogge und Johannes…

Top-Studie: Online gleich nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen – jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige