Suche

Werbeanzeige

Aufbereitung großer Datenmengen verschiedener Systeme möglich

Zusammen mit Hewlett Packard (HP) bietet der Softwarehersteller und IT-Dienstleister Ramco Systems eine vorkonfigurierte Business Intelligence-Lösung speziell für Banken, Finanzdienstleister und Vermögensverwalter auf der Datawarehouse-Plattform HP Neoview Advantage an. In einem ersten Schritt adressiert die Kooperation zunächst den asiatischen Markt.

Werbeanzeige

Das Ramco Banking Analytics-System auf der HP Neoview Plattform könne größte Datenmengen auch aus heterogenen Softwaresystemen integrieren, analysieren und zu fach- und rollenbasierten grafischen Reports aufbereiten. Finanzmanager würden somit jederzeit einen Überblick über die weltweiten aktuellen Geschäftszahlen und wichtige Marktindikatoren erhalten. Dank der technologischen Neutralität und hohen Verfügbarkeit des Systems blieben außerdem die IT-Kosten niedrig.

Banken und Finanzdienstleister hätten heute oft tausende Niederlassungen, müssten täglich Millionen Kunden und Datensätze bewältigen und sich im globalen Wettbewerb immer wieder flexibel dem Markt anpassen. Sie bräuchten dazu eine IT-Infrastruktur, die rund um die Uhr sekundenschnelle, übergreifende Analysen, Benchmarks und grafische Reports liefern kann. Doch inkompatible Softwaretechnologien und zu große Datenmengen erschwerten bisher übergreifende Auswertungen.

Ramco Systems befördere die Business Analytics-Lösung nun inklusive Kennzahlen-Steuerung auf das hoch skalierbare HP Neoview Advantage Datawarehouse. Mit der neuen Plattform bekämen Kunden marktführende Datenintegrationsfunktionen, die den Zugriff auf alle Arten von Daten aus verschiedenen Datenquellen und Systemen und deren sekundenschnelle Bereinigung, Vereinheitlichung und Verarbeitung sicherstellen. Auch sei die Plattform um Reportings, Ad-hoc-Abfragen, Dashboards und die Erzeugung kennzahlenbasierter Scorecards aus eigener Decision Works-Umgebung erweitert worden. Zudem gebe es Ramco Banking Analytics mit vorkonfigurierten Key Performance Indicators (KPIs) für die Kredit-, Kunden- und Depotanalyse sowie für die Bereiche Handelsfinanzierungs- und Risiko-/ Profitabilitätsanalyse.

www.ramco.com

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Werbeanzeige