Werbeanzeige

Audi-Marktingchef Siebrecht übernimmt ab März neue Aufgaben

Audi-Marketing Chef Markus Siebrecht übernimmt ab März die Leitung des weltweiten After Sales Services der Audi AG © Audi 2015

Markus Siebrecht wird ab März Chef des weltweiten After Sales Services bei Audi. Der bisherige Marketingchef Deutschland gibt damit seinen Posten nach rund zwei Jahren auf und macht Platz für einen Nachfolger. Wer das sein wird, ist bislang unbekannt.

Werbeanzeige

Bis Siebrechts offizieller Nachfolger feststeht, soll Vertriebschef Wayne Griffiths dessen Aufgaben kommissarisch übernehmen. Wie Horizont berichtet, lassen Stimmen aus dem Umfeld des Unternehmens verlauten, der Nachfolger stehe bereits fest und komme aus der Agenturszene.

Siebrecht selbst leitet das Deutschland-Marketing von Audi seit Februar 2013. Zuvor war er rund sieben Jahre lang Vertriebsleiter Ost beim Ingolstädter Unternehmen.

Die Abteilung After Sales Services wird gemeinhin zum Bereich des Customer Relationship Managements (CRM), also der Kundenpflege gezählt. Gemeint sind damit Marketing-Maßnahmen, die Kunden nach einem Kauf weiterhin an das Produkt oder die Marke binden. Dazu zählen beispielsweise Service und Wartung, aber auch Zusatzprodukte oder Dienstleistungen, Upgrades, Kundenzeitschriften oder Club-Mitgliedschaften.

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige