Suche

Werbeanzeige

Audi fährt laut ADAC-Index vorne

Audi steht in dem Ranking „AutoMarxX“ des Automobilclubs ADAC als derzeit stärkste Automarke in Deutschland in der Pole-Position. Gegenüber der letzten Auswertung hat sich der Premiumhersteller aus Ingolstadt in der Marktstärke (nach Pkw-Absatz) und in der Kundenzufriedenheit verbessert. Audi konnte ebenfalls herausragende Bewertungen bei Sicherheit und Umwelt erreichen und so als Dauerkonkurrenten sowohl Mercedes, die Stuttgarter waren in der Juni-Auswertung noch Erster, als auch den Juni-Zweiten BMW auf die Plätze zwei und drei verweisen.

Werbeanzeige

Bemerkenswert im Ranking zudem: Als Neuzugang im Markenindex erreicht die japanische Luxusmarke Lexus aus dem Stand den vierten Platz. Auf den Plätzen fünf bis neun gab es mit Volkswagen, Volvo, Skoda, Porsche und Toyota keine Veränderungen. Honda schaffte den Sprung in die Top Ten. Der zweite Neueinsteiger Dacia landete auf Rang 33.

Der vierte Platz für Lexus habe mehrere Gründe, so der ADAC: Die Nobelmarke von Toyota sei der Sieger in der ADAC-Analyse zur Kundenzufriedenheit. Diese sei ein Teil des Bewertungsschemas des AutoMarxX. Ein weiterer Grund sei die hohe Qualität der Produkte. Ferner böten die Fahrzeuge von Lexus ein hohes Sicherheitsniveau.

Das Beispiel Dacia zeige, betont der ADAC, dass auch kleinere Anbieter beim AutoMarxX, der die Kriterien Image, Marktstärke, Kundenzufriedenheit, Produktstärke, Umwelt sowie Sicherheit prüft, in einer Marktnische punkten könnten. Bei der Frage nach dem besten Preis-Leistungsverhältnis, die Teil der Imageuntersuchung sei, schneide Dacia am besten ab.

Die Erklärung für dieses positive Teilergebnis sei die Umweltprämie von 2009. Die Modelle von Dacia seien damals preisgünstig angeboten worden. Der entsprechende Marketing-Erfolg habe sich bis heute in den Köpfen der Befragten gehalten.

Doch zum Gesamterfolg im AutoMarxX gehöre mehr: So belege Dacia im stark gewichteten Bewertungsmodul Sicherheit den letzten Platz. In puncto Image stehe die Marke auf Platz 24.

http://www.adac.de

Kommunikation

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster nach der Marken und Maßnahmen strategisch gesteuert und geplant werden müssen, stoßen in unserer schnelllebigen Welt immer öfter auf die Logik der Kurzfristigkeit. Dies kann insbesondere im Hinblick auf Mediaplanung und Kommunikation zu unerwünschten Effekten führen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige