Suche

Anzeige

Auch Besserverdiener achten beim Einkauf stärker auf den Preis

54 Prozent der Konsumenten in Deutschland achten beim Einkauf stärker als noch vor einem Jahr auf den Preis. Die Preissensibilität bei dieser Mehrheit ist allerdings rückläufig. 2004 bestätigten noch 60 Prozent, ein gestiegenes Preisbewusstsein zu haben. Für 43 Prozent hat sich 2005 in dieser Hinsicht nichts geändert. Dies berichtet der aktuelle TNS Infratest Trendletter.

Anzeige

Dem Report zufolge geben lediglich zwei Prozent an, sich weniger am Preis zu orientieren. Besonders Geringverdiener (64 Prozent) und Arbeitslose (59 Prozent) sagen von sich, dass sie ihre Einkäufe stärker am Preis ausrichten. Eine gewachsene Preisorientierung ist allerdings auch bei den Besserverdienenden festzustellen: 40 Prozent sagen hier aus, dass sie bei der Kaufentscheidung stärker auf den Preis achten.

Die Marktforscher berichten, dass die deutschen Verbraucher ungeachtet ihres Preisbewusstseins Qualität und Leistung nur ganz selten völlig ausblenden. Allein bei der Wahl des Mobilfunkanbieters stünden die günstigsten Tarife eindeutig im Vordergrund. Qualität und Leistung lägen dann wieder bei der Kaufentscheidung ganz
oben auf der Liste, wenn es um frei verkäufliche Medikamente geht. Hier gewichten mehr als die Hälfte (55 Prozent) die vermutete Qualität deutlich höher als den Preis. Bei Bankdienstleistungen sind dies 50 Prozent, bei Lebensmitteln 51 Prozent, beim Autokauf 51 Prozent und bei der Urlaubsreise 49 Prozent.

In dem Trendletter heisst es, dass sich die einzelnen Produktarten dennoch unterscheiden. Bei frei verkäuflichen Medikamenten, Finanzdienstleistungen und Lebensmitteln gäbe es einen erheblichen Konsumentenanteil von 26 bis 30 Prozent, der stark preisorientiert ist. Dagegen stehe beim Autokauf und bei der Reisebuchung der reine Preis nur für jeweils 20 Prozent im Vordergrund. Etwa jeweils 20 Prozent der Befragten geben spontan an, dass für sie bei Autokauf und Urlaubsbuchung beide Elemente gleich wichtig sind. Ebenso vielen Konsumenten ist auch beim Kauf von Lebensmitteln wichtig, dass Qualität und Preis stimmen.

Für die repräsentative Untersuchung befragte TNS Infratest Ende September 2005 mehr als 1 000 Wahlberechtigte in Deutschland. Die Ergebnisse des Informationsdienstes zum Meinungsbild in Deutschland, „Ist bald Schluß mit dem „Geiz ist geil“-Thema? Die Bundesbürger und die Preise 2005″ sind auf der Homepage des Forschungsinstituts einzusehen.

www.tns-infratest.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige