Suche

Werbeanzeige

AS&S bleibt Nummer eins

Die Radionutzung in Deutschland ist auf hohem Niveau unverändert stabil. Die öffentlich-rechtlichen und privaten Werbeangebote aus dem Portfolio der ARD-Werbung Sales & Services GmbH (AS&S) haben mit einer Reichweite pro Werbestunde von 11,278 Mio. Hörern ihre Spitzenposition untermauert.

Werbeanzeige

Die AS&S ist mit einem Hörermarktanteil von 49,8 Prozent der führende Radiovermarkter Deutschlands. Der Hörermarktanteil der von RMS vertretenen Werbeangebote beträgt dem gegenüber 38,2 Prozent. Dies sind die Ergebnisse der akutell veröffentlichten Media Analyse (MA) 2003 Radio I.

Pro durchschnittlicher Werbestunde erreichten alleine die von AS&S vermarkteten Hörfunkangebote 11,278 Mio. Bundesbürger, so der Dienstleister in einer Pressemitteilung. Das sind 160.000 Hörer mehr als in der letzten MA-Berichterstattung, mit einem Plus von alleine 63.000 Hörern bei den unter 50-Jährigen. Demgegenüber verfüge die RMS-Angebote zusammen über 8,765 Mio. Hörer pro durchschnittlicher Werbestunde. Dies bedeutet ein Rückgang von insgesamt 314.000 Hörern, wovon 193.000 zur Zielgruppe der unter 50-Jährigen zählen. AS&S bleibt damit der Radiovermarkter Nummer eins Deutschlands.

Täglich hören 79,4 Prozent aller Personen ab 14 Jahren Radio. An Werktagen sind es sogar 81,1 Prozent oder 52,126 Mio. Personen, die täglich mindestens ein Radioprogramm einschalten und dies fast 4,5 Stunden lang (263 Minuten Verweildauer). Insbesondere bei den konsumkräftigen Personen ist die tägliche Radionutzung überdurchschnittlich hoch. Von Montag bis Freitag hören beispielsweise 85 Prozent der 30 bis 59-Jährigen täglich Radio und dies durchschnittlich fast 5 Stunden lang.

www.ard-werbung.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Werbeanzeige