Suche

Werbeanzeige

Artikel-29-Gruppe erläutert globale Cookie-Richtlinie

Das unabhängige Beratungsgremium „Artikel-29-Datenschutzgruppe“ der EU-Kommission in Datenschutzfragen hat in einer neuen Stellungnahme, die Anfang Dezember 2011 veröffentlicht wurde, die konkrete Umsetzung der Cookie-Richtlinie erläutert. Demnach muss nicht unbedingt bei jedem Website-Besuch die Einwilligung der Nutzer in die Verwendung von Cookies eingeholt werden.

Werbeanzeige

Von Sandra Fösken

Ist der Cookie-Einsatz zum Beispiel für das Einloggen in bestimmte Dienste oder für Online-Kaufprozesse erforderlich, so genügt es auch, wenn die Nutzer beispielsweise über Pop-up-Fenster oder vorgeschaltete Informationsbanner davon in Kenntnis gesetzt werden.
Sollen die mittels Cookies gewonnen Informationen über das Online-Verhalten an Dritte weitergegeben werden, so empfehlen die Datenschützer den Einsatz von Opt-in-Fenstern oder Standard-Voreinstellungen, die die Weitergabe von Verhaltensinformationen erst nach einer manuellen Zustimmung durch den Nutzer erlauben.

Ein Beispiel dafür liefern die Webseiten der Brauereien, die im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, ein Verbot des Betretens ihrer Webseite für Internetuser unter 16 Jahren aussprechen. Vor dem Betreten der Webseite erscheint ein Begrüßungsbildschirm mit der Altersabfrage. Ähnlich könnte ein Begrüßungsbildschirm erklären, was Cookies sind und zu welchem Zweck sie eingesetzt werden, wenn der Internetnutzer dem zustimmt.

Habe ein Nutzer einmal in die Annahme eines Cookies für verhaltensgesteuerte Werbung eingewilligt, könne diese Information in einer zusätzlichen Browserdatei gespeichert werden. Beim erneuten Kontakt mit dem jeweiligen Werbenetzwerk müsste dann nicht jedes Mal wieder eine neue Opt-in-Abfrage erfolgen, so die Datenschützer.

Die Datenschützer zweifeln nicht an den wirtschaftlichen Vorteile, die verhaltensgesteuerte Werbung bietet. Sie sind allerdings überzeugt davon, dass solche Praktiken nicht auf Kosten des Einzelnen durchgeführt werden dürfen. Der EU-Rechtsrahmen für den Datenschutz müsse eingehalten werden.

Ursprünglich sollte die konkrete Umsetzung der Cookie-Richtlinie im Mai 2011 in Kraft treten, allerdings haben die Länder – darunter auch Deutschland – noch nicht für die Umsetzung gesorgt.

Quelle: Context

www.contextonline.de

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige