Suche

Anzeige

ARD-Werbung baut Führung aus

Die Radionutzung in Deutschland ist auf hohem Niveau unverändert stabil. Radio hat als Werbeträger das jüngste Publikum der Massenmedien.

Anzeige

Die öffentlich-rechtlichen und
privaten Werbeangebote aus dem Portfolio der ARD-Werbung Sales & Services GmbH (AS&S) haben mit einer Reichweite pro Werbestunde von
11,047 Mio. Hörern ihre Spitzenposition leicht ausgebaut.
Die AS&S
ist mit einem Hörermarktanteil von 48,0 Prozent der führende
Radiovermarkter Deutschlands. Dies sind die Ergebnisse der heute
veröffentlichten Media Analyse (MA) 2002 Radio II.

Radio bleibt der Tagesbegleiter Nummer 1 der Deutschen. 79,5 Prozent der
Personen ab 14 Jahren hören täglich Radio. An Werktagen sind es sogar
81,6 Prozent oder 52,418 Mio. Personen, die täglich mindestens ein
Radioprogramm einschalten und fast 4 1/2 Stunden lang (264 Minuten
Verweildauer) Radio hören. Insbesondere bei den konsumkräftigen
Personen zwischen 30 und 59 Jahren, ist die tägliche Radionutzung
überdurchschnittlich hoch. Von Montag bis Freitag hören 85,6 Prozent dieser
Personen täglich Radio und dies durchschnittlich fast 5 Stunden lang.

Radio bleibt auch bei zunehmendem Wettbewerb der Medienangebote
das schnelle und effiziente Werbemedium mit hoher Mediaperformance:
Alle in der ma ausgewiesenen Werbeangebote erreichen pro Werbestunde
durchschnittlich 27,3 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren, das sind
20,516 Mio. Personen (Basis: D-Std. 6.00-18.00 Uhr,
Bruttokontaktsumme). Mit einer Werbefunkkampagne sind innerhalb von
zwei Wochen 88,1 Prozent oder 56,63 Mio. Personen erreichbar.

Mit der MA 2002 Radio II legt die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse zum fünften Mal mit Telefoninterviews erhobene Funkplanungsdaten vor.

Weitere Ergebnisse gibt es unter http://www.ard-werbung.de/services/basics/radio/

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige