Suche

Anzeige

ARD und ZDF planen neue Informationssender

Die deutschen Fernsehsender ARD und ZDF wollen ihr Programmangebot nun auch auf Internet und Mobiltelefone ausweiten. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender wollen damit den fallenden Zuschauerzahlen den Kampf ansagen.

Anzeige

Wie es in dem Bericht heißt, planen die Sender, ihre bereits bestehenden Spartenkanäle zu einem digitalen Angebot auszubauen, um einen mobilen und flexiblen Zugang zu den Informationssendungen zu ermöglichen. Zu diesem Zweck werde die ARD ihren digitalen Spartenkanal „Eins Extra“ zu einem Onlinenachrichten-Service gestalten. Schon jetzt werden auf diesem Kanal werktags zwischen 14 und 19 Uhr Nachrichten im Viertelstunden-Takt gesendet. Künftig sollen Zuschauer diese auch online abrufen können. Das Zweite werde seine aktuellen Magazine innerhalb des Digital-Programms ZDF-Info anbieten.

Die ZDF-Hauptnachrichtensendung „Heute“ um 19 Uhr muss seit 2002 einen Verlust von rund einem Viertel ihrer Zuschauer im Alter zwischen 14 und 29 Jahren hinnehmen. Die „Tagesschau“ erlebt in derselben Zielgruppe einen Zuschauerschwund von rund 17 Prozent. Als Vorbild soll nun die schweizer „Tagesschau“ dienen. Die Schweizer produzieren eine beliebte 100-Sekunden-Version ihrer Nachrichten, die sie über Mobiltelefone verbreiten. pte

www.ard.de

www.zdf.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige