Suche

Anzeige

Aprilscherze, Discounterduelle, Facebookinnovation und Handygeburtstag – der Wochenrückblick

Nicht alle großen Nachrichten der vergangenen Woche waren echte News. Gerade zu Wochenbeginn wurden einige bahnbrechende Innovationen vorgestellt. Leider waren es in der Regel nur Aprilscherze. Spaß gemacht haben sie trotzdem. Eine echte Innovation lieferte Facebook diese Woche mit seiner Software „Facebook Home“. Das Duell der Woche zeigte das ZDF, als der Sender die Discounter Aldi und Lidl gegeneinander antreten ließ. Seinen 40sten Geburtstag feierte diese Woche das Handy. Die Woche im Rückblick:

Anzeige

Scherzkekse der Woche: Das Netz feiert den 1. April

Montag war ein schwerer Tag für leichtgläubige Menschen. Traditionell werden am ersten April jede Menge Falschmeldungen verbreitet – immer in der Hoffnung, dass möglichst viele darauf reinfallen. Im Internet sind Aprilscherze besonders beliebt. Ganz vorne mit dabei: die großen Internetdienstleister. Internettelefonie-Anbieter Skype stellt pünktlich am ersten April die Pläne für den Dienst „Skype into Space“ vor: Nach den neuesten Entwicklungen im Bereich der privaten Raumfahrt wolle Skype den Nutzern ermöglichen, den Dienst auch im All zu nutzen. Es solle einige neue Features geben, verkündet Skype im offiziellen Firmenblog. Google führte am Montag den Google-Maps-Schatzkartenmodus ein. Hintergrund: Man habe Schatzkarten gefunden und wolle diese nun entziffern. Zudem kündetet das Unternehmen an bald die geruchsintensive Suchfunktion Google-Nose auf den Markt zu bringen. Twitter kündigte an, zukünftig kostenpflichtig zu werden – allerdings nur in der Vollversion. Eine abgespeckte und weiterhin kostenlose Version mit dem Namen Twttr – so hieß es auf dem offiziellen Blog – habe die Funktionen, die Twitter auch bietet – allerdings gebe es keine Vokale mehr. Wer Vokale nutzen wolle, müsse fünf Dollar pro Monat zahlen und könne dann Twitter wie gewohnt nutzen.


Die Highlights der Woche auf absatzwirtschaft.de:

Windows 8 legt enttäuschenden Start hin

Rund 100 Millionen Euro fließen in mobile Werbung

Deutsche Autobauer bleiben Spitze

Konsumenten sind vom Marketing genervt


Duell der Woche: Aldi gegen Lidl

Nun macht das ZDF also auch mit beim großen Verbrauchercheck. Bisher Domäne der ARD, lies das ZDF die beiden größten deutschen Discounter gegeneinander antreten. Und das mit beachtlichem Erfolg: 6,04 Millionen Menschen schalteten am Dienstagabend um 20.15 Uhr die Reportage „Aldi gegen Lidl – Das Duell“ ein. Das ZDF erreichte damit einen Marktanteil von 18,7 Prozent. Das sind doppelt so viele Zuschauer, wie die Mainzer sonst an einem Dienstagabend vor die Fernseher locken. Zwei Familien testeten Produkte der beiden Supermärkte und fällten ihr Urteil. Zudem prüfte Konny Reimann, bekannt geworden als Texasauswanderer von RTL, die Werkzeuge der beiden Unternehmen.

Neuprodukt der Woche: Das Facebook-Handy

Das Online-Netzwerk Facebook hat am Donnerstag seine neuen Pläne vorgestellt. Davor brodelte die Gerüchteküche. Die meisten gingen davon aus, dass ein neues Facebook-Handy kommen wird. Im Twitter-Kanal von @evleaks tauchte ein erstes Bild auf. Das Handy sah ein bisschen aus wie das iPhone – mit großem Display und Home-Button unterhalb. Auch der Name soll bereits feststehen: HTC First heiße das Gerät laut Evleaks. Was dann tatsächlich von Facebook-CEO Zuckerberg vorgestellt wurde, war kein Telefon, sondern eine neue App, die Facebook über alle Ebenen eines Android-Smartphones legt. Ist die Software „Facebook Home“ installiert, müssen Smartphone-Besitzer keine App mehr öffnen, um die wichtigsten Funktionen des Netzwerks nutzen zu können. Der Startbildschirm zeigt die wichtigsten Nachrichten von Facebook-Freunden an. Fotos und Videos können von überall her kommentiert oder gelikt werden. Analysten und Experten sprechen von einer bahnbrechenden Software. Auch die Börse nahm die Nachricht positiv auf, die Aktie ging nach der Vorstellung der Innovation mit einem Plus von 3,1 Prozent aus dem Handel.

Jubiläum der Woche: 40 Jahre Handy

Das Geburtstagskind der Woche ist das Mobiltelefon. Am 3. April 1973 führte Handy-Pionier Martin Cooper das erste Telefongespräch mit einem Handy. Der ehemalige Motorola-Ingenieur stand dabei auf der Sixth Avenue in New York und nutze den ein Kilo schweren Motorola Dynatac-Prototyp. Der schwere Akku bot ihm knapp 20 Minuten Gesprächszeit. Es dauerte noch zehn Jahre, bis man das erste Handy auch tatsächlich kaufen konnte: Das Dynatac 8000X kostete knapp 4000 US-Dollar und bot immerhin schon eine Stunde Sprechzeit. In Deutschland war das Handy zunächst nur als Autotelefon bekannt. Es funkte damals im B-Netz, das Politikern, Konzernchefs und Prominenten vorbehalten war. Der Kundenkreis lag unter 300.000. Allgemein durchgesetzt hat sich das Handy erst in den 1990er Jahren, als es die ersten akkustarken und leichteren Modelle gab.

Digital

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste Generation, deren Kauf- und Informationsverhalten durch die Digitalisierung geformt wurde. Das führt bei den nun erwachsenen Vertretern dieser Altersgruppe zu neuen Verhaltensweisen und Konsumanforderungen. Ein Überblick. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

In der Weihnachtsbäckerei … gibt es nun Jahresansprachen: Vodafone und Telekom liefern sich eine Plätzchenschlacht

Es ist schon ziemlich neu, dass Firmen ihre Jahresansprache an die Mitarbeiter auch…

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste…

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige