Werbeanzeige

Advertorial

AppNexus und Rocket Fuel über die Entwicklung des Programmatic Buying Marktes

Real-Time Advertising ist in Deutschland angekommen und entwickelt sich rasant. Auch auf der diesjährigen Dmexco sind wieder viele Anbieter des sogenannten Programmatischen Media-Einkaufs vertreten. Viele Aussteller sind US-amerikanische Unternehmen, die sich in den letzten Jahren auch hier in Europa etabliert haben und den Real-Time-Bidding Markt vorantreiben. Lesen Sie Kommentare von AppNexus und Rocket Fuel über den Programmatic Buying Markt und wie sich dieser in den nächsten Jahren in den USA und Europa entwickeln wird.

Werbeanzeige

Frederike Voss, Country Managerin Central Europe, AppNexus:

„Eine der am stärksten genutzten Formen des automatisierten Handels ist Real-Time Bidding (RTB). RTB hat einen echten Mehrwert für Käufer geschaffen, indem es die Möglichkeit bietet, Zielgruppendaten auf Impression-Basis zu nutzen. Der deutsche Markt ist jedoch kein Abbild des US-Marktes, in dem RTB ursprünglich entstanden ist. Deutschland hat davon profitiert, die Komplexität des Zusammenspiels aus DSPs, SSPs und Exchanges weitgehend zu meiden. Zum Beispiel dominieren in den USA vornehmlich die Exchanges und Netzwerke die Ad Tech Märkte, wohin gegen in Deutschland Vermarkter und Publisher noch die führende Position innerhalb der Märkte übernehmen. Der daraus erwachsene Markt ermöglicht mehr Premium Transaktionen als in den USA. Die RTB-basierten Anzeigenverkäufe hatten 2012 in Deutschland ein Volumen von 168 Millionen US Dollar bei einem geschätzten Jahreszuwachs von mehr als 170 Prozent. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass der Anteil der RTB-Ausgaben am gesamten Anzeigenverkaufsvolumen in Deutschland bis 2015 von vier auf 21 Prozent ansteigen wird. In der gleichen Studie gab es in den USA ein Volumen von 2,183 Millionen US Dollar bei den RTB-basierten Anzeigenverkäufe in 2012 mit einem geschätzten Jahreszuwachs von mehr als 104.6 Prozent. Vergleichsweise geht hier die Schätzung des Anteils der RTB-Ausgaben am gesamten Anzeigenverkaufsvolumen in den USA bis 2015 von einem Wachstum von 15,6 auf 29,3 Prozent aus. Deutschland hat bereits einen sehr erfolgreichen Start bei der Einführung des Real-Time Advertising verzeichnet. Aus globaler Sicht erwarten wir, dass Deutschland zu einem positiven Beispiel dafür werden könnte, wie beziehungsorientiertes RTB die Effizienz von automatisierten Transaktionen mit dem Wert echter Käufer-Verkäufer-Beziehungen verbinden kann.“

Dominic Trigg, VP & Managing Director Europe, Rocket Fuel:

„Der RTB-Markt bietet Werbetreibenden eine effektive Art des Media-Einkaufs und Webseitenbetreibern die großartige Möglichkeit, ihr Werbeinventar sinnvoll zu verkaufen. Wie so oft, begann alles in den USA, wo wir heute an einem Punkt sind, wo es nur noch wenige Webseitenbetreiber gibt, die ihre Seite nicht für eine Anzeigenbörse zur Verfügung stellen. Hier in Europa hat Großbritannien nachgezogen, aber es gibt noch viel Premium Inventar, das nicht für RTB zur Verfügung steht. Europäische Länder wie Deutschland, die sich erstmals mit RTB beschäftigen, zweifeln noch, ob sie ihr Inventar für die Exchanges bereitstellen sollen. Der Hauptgrund dafür ist, dass sie besorgt sind, dass ihre eigenen Sales-Teams mit dem Inventar, welches sie auf den Exchanges verkaufen, konkurrieren. In Zukunft werden zweifelslos weitere, auch traditionelle Medien über RTB verfügbar sein. Zurzeit wird RTB so dargestellt oder genutzt, als wäre es nur eine Plattform für Display-Werbung, aber der Anteil an Video und Mobile Angeboten wird immer größer. Ich denke, dass mehrere Medienformate neben Online, also auch TV –Formate, über RTB gehandelt werden. RTB wird maßgeblich durch die Weiterentwicklung des One-to-One Marketings getrieben. Ich arbeite seit 1996 in diesem Bereich und seitdem ist der US-Markt dem UK-Markt zwischen 18 Monaten und 2 Jahren voraus. Der UK-Markt ist dem restlichen Europa etwa 1 Jahr voraus. In den letzten 18 Monaten haben wir in Großbritannien eine kleine Revolution erlebt, was die Aufmerksamkeit von RTB und Programmatic Buying anbelangt. Ähnlich ist es gerade in Deutschland und Frankreich. Der französische, italienische und spanische Markt sind gerade sehr interessant. Das hat teilweise damit zu tun, dass es hier Rezessionen gibt, besonders in Spanien und Italien. Die Überlegungen der Marketingverantwortlichen, wo und wie sie ihr Geld ausgeben, ist gerade ein heißes Thema. Im RTB ist es absolut nachprüfbar, wo, wann und wie das Marketingbudget ausgegeben wird und was den größten Effekt bewirkt. Rocket Fuel biete eine programmatische Plattform mit solch erstaunlichen Einblicken, wo, wann und warum Werbung die beste Wirkung erzielt.“ (de)

Sie finden AppNexus auf der Dmexo 2013 in Halle 7, Stand C025 C029.

Rocket Fuel finden Sie auf der Dmexco 2013 in Halle 7, Stand A040 A042.

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige