Suche

Werbeanzeige

Applix verkauft CRM-Sparte

Applix Inc., globaler Anbieter von unternehmensweiten Business Performance Management (BPM) Lösungen, hat den Verkauf seiner CRM-Sparte an Platinum Equity, LLC bekannt gegeben. Platinum Equity ist ein weltweit tätiges amerikanisches Unternehmen, das sich auf Akquisitionen und das Wachstumsmanagement von Technologieunternehmen spezialisiert hat.

Werbeanzeige

Gemäß der Vereinbarung erwirbt Platinum Equity die CRM-Sparte von Applix, das dazugehörige geistige Eigentum sowie den Kundenbestand. Durch den Verkauf konzentriert sich Applix auf das Kerngeschäft im Business Performance Management (BPM) Markt, während Platinum Equity nun in der Lage ist, seine Marktstellung im Bereich CRM durch die Übernahme der Applix Kundenbasis auszubauen. Für die Veräußerung der CRM-Sparte erhält Applix eine Kaufsumme von ca. 8,75 Mio. US-Dollar, welche die Übernahme der Verbindlichkeiten in Höhe von ca. 3 Mio. US-Dollar beinhaltet.

Die Veräußerung der CRM-Sparte ist bereits zu großen Teilen abgeschlossen. Lediglich der Verkauf des deutschen CRM-Bereiches wird aufgrund kartellrechtlicher Prüfungen erst in vier bis sechs Wochen vollzogen. Dies ist auch der Grund, dass von der Kaufsumme zunächst 4,25 Mio. US-Dollar beglichen werden und die noch ausstehende Zahlung von 1,5 Mio. US-Dollar erst nach erfolgreicher Prüfung durch die Kartellbehörden zu leisten ist.

„Dieser Vertragsabschluß ist für Applix ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Positionierung als reiner BPM-Anbieter“, betont der Präsident und CEO von Applix, Alan Goldsworthy. Die CRM-Suite von Applix ist eine internet-basierte, unternehmensübergreifende Lösung, welche die Bereiche Marketing, Vertrieb, Kundendienst, Partner-Management, Qualitätssicherung, Help Desk sowie interne IT-Organisationen optimiert und integriert.

www .applix.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige