Suche

Anzeige

Apple-User zeigen höhere App-Loyalität als Android-Nutzer

Auch wenn Android das meistgenutzte Betriebssystem für Smartphones und Tablet-PCs ist, sind iPhone und iPad-Nutzer leichter für Apps zu begeistern. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie „TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co“. So nutzen die Befragten mit Android-Betriebssystem auf ihrem Smartphone im Durchschnitt nur 14 Apps neben den bereits vorinstallierten. iPhone-User installierten fast doppelt so viele zusätzliche Apps.

Anzeige

Jedoch steigt auch bei iPhone-Nutzern die Anzahl an vorinstallierten Apps mit jedem neuen iPhone-Modell weiter an. Die Anzahl der Apps bei Smartphones mit dem Android-Betriebssystem bleibt während der Nutzungsdauer weitestgehend stabil. Dies könnte auch daran liegen, dass Android-Nutzer weniger treu gegenüber ihren Apps sind. Etwa 80 Prozent tauschen eine App bei Nichtgefallen gegen eine andere aus. Nutzer mobiler Endgeräte von Apple zeigten sich gegenüber ihren Apps beständiger. So führten sie regelmäßiger Updates der bereits installierten Apps durch. Darüber hinaus sind sie auch neugieriger und informieren sich häufiger über neue Apps. Bei der Studie „TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co“ wurden rund 2.300 Nutzer mobiler Endgeräte befragt.

„Spannender Wettbewerb um die App-Loyalität“

„Die Unterschiede in der App-Affinität und -Nutzung sind unter anderem darin begründet, dass Apple und Android doch recht unterschiedliche Bevölkerungsgruppen ansprechen. Der typische Apple-Nutzer ist im Vergleich deutlich einkommensstärker. Darüber hinaus ist das Ecosystem innerhalb von Android relativ fragmentiert, so dass es hier deutlich aufwendiger ist, eine App zu entwickeln, die für alle verfügbaren Geräte unter diesem Betriebssystem passend ist“, erklärt Katja Rick, Associate Director von TNS Infratest. „Es wird sicher ein spannender Wettbewerb um die App-Loyalität zwischen den beiden großen Anbietern, der auch durchaus auf einem erweiterten Spielfeld ausgetragen werden kann.“

Die Studie zeigt außerdem, dass die Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 19 Jahren besonders neugierig gegenüber Apps sind. So stöbern sie häufiger im Apple-Store nach neuen Produkten. Daher besitzen sie nicht nur überdurchschnittlich viele Apps, sondern tauschen Apps auch häufiger aus als andere Altersgruppen, wenn diese nicht ihren Erwartungen entsprechen.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige