Suche

Anzeige

Apple plant angeblich günstigen TV-Stick, um neues Streamingangebot zu pushen

Apple leistet sich zwar seit 12 Jahren das Hobby der Set-Top-Box Apple TV, doch die Schnittstelle zur digitalen Fernseh- und Videowelt hat einen stolzen Preis: Bei 159 Euro startet das günstige Modell und damit kostet die Box mehr als das Vierfache von dem, was Amazon mit seinem Fire TV Stick oder Google mit seinem Chromecast aufruft. Zum mutmaßlichen Launch des eigenen Apple-Streamingangebots muss auch der wertvollste Konzern wettbewerbsfähiger werden und baut auf einen günstigeren TV-Stick.

Anzeige

Von 

Was kostet der Zugang zur modernen Fernsehwelt im Streaming-Zeitalter? Die Antwort ist günstiger als vielfach erwartet: 39 Euro, einen Internetzugang und möglicherweise ein paar Euro für den Streamingfavoriten der Wahl. Wer Netflix, Amazon Prime & Co. im Wohnzimmer bequem auf der Couch auf dem Fernseher genießen will, braucht dazu – wenn es sich nicht schon um einen Smart TV handelt – einen Dongle oder eine Set-Top-Box als Schnittstelle.

Apple hat die digitale Revolution des Fernsehens unter Steve Jobs mit dem viel zitierten “Hobby” Apple TV 2006 angestoßen, ist angesichts der mangelnden Kooperationsbereitschaft der führenden Filmstudios lange Zeit aber nicht über das Experimentierstadium hinausgekommen.

Apple treibt Eigenproduktionen voran

Dann kam Netflix mit seinen Eigenproduktionen und veränderte die Dynamik des Spiels – inzwischen ist “Original Content” eines der meistzitierten Buzzwords der Medienbranche, das in keiner Wachstumsstrategie der großen Digitalchampions fehlen darf.

Auch Apple hat das Wachstumsfeld für sich entdeckt, wenn auch mit anderen Ambitionen als Netflix oder Spätstarter Disney, das Ende nächsten Jahres sein eigenes Streaming-Angebot Disney+ launcht. Für Apple nehmen qualitativ hochwertige Eigenproduktionen, für die der Kultkonzern aus Cupertino im nächsten Jahr immerhin schon eine Milliarde Dollar aufwenden will, dagegen einen anderen Stellenwert ein: Sie sollen das schmückende Beiwerk für seine Endgerätekunden sein, damit sie sich ein Stück weit wohler in der Apple-Welt fühlen.

Streamingangebot soll 2019 starten

Wie CNBC vor einem Monat berichtete, dürfte Apple seinen Original Content in seiner Ende 2016 ausgerollten TV-App launchen, in die aktuell die Inhalte aus über iTunes gekauften und geliehenen Serien und Filmen und andere Streaming-Anbieter wie Amazon Prime einfließen.

Der Clou dabei: Für Besitzer eines iPhone, iPad oder Apple TV, auf denen die TV-App vorinstalliert ist, sollen die exklusiven Serien- und Filminhalte kostenlos zur Verfügung stehen. In anderen Worten: Wie Amazon mit seinem kostenlosen Streaming-Dienst für Prime-Kunden liefert wohl auch Apple zusätzlichen Mehrwert für Bestandskunden.

The Information: Apple bringt Apple TV-Stick

Um das neue Angebot der breiten Masse schmackhafter zu machen, arbeitet Apple nun wohl auch wie die Internetkonkurrenz von Amazon und Google an einer günstigeren und portableren Variante von Apple TV.

Wie das Premium-Tech-Portal The Information berichtet, könnte Apple zum Start seines erweiterten Streaming-Angebots im nächsten Jahr möglicherweise eine Dongle-Variante von Apple TV anbieten – also eine abgespeckte, kostengünstige Stick-Variante mit HDMI- oder USB-Anschluss, die leichter an TV-Geräte gesteckt wird. Wie die mit dem Vorgang vertrauten Personen berichten, könnten die Pläne aber auch wieder verworfen werden.

Bereits Steven Spielberg, Oprah Winfrey, Jennifer Aniston und Reese Witherspoon verpflichtet

Für die Serien- und Filmbemühungen hat Apple unterdessen mit Jamie Erlicht und Zack Van Amburg, die die Erfolgsserien „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ mitentwickelt haben, zwei absolute Top-Manager aus Hollywood verpflichtet. In diesem Jahr soll Apple bereits ein Budget von einer Milliarde Dollar für die Produktionen aufwenden.

Apples erste hochkarätigen Serien werfen unterdessen ihre Schatten voraus. So sicherte sich Apple die Dienste von Star-Regisseur Steven Spielberg für eine Neuauflage seiner “Unglaublichen Geschichten”, während Jennifer Aniston und Reese Witherspoon in einer Serie über das Frühstücksfernsehen Hollywood-Glamour der höchsten Kategorie nach Cupertino bringen sollen.

Im Juni gab Apple zudem bekannt, dass der Techpionier mit der weltweit wohl bekanntesten und erfolgreichsten TV-Talkerin Oprah Winfrey einen Vertrag über eine mehrjährige Zusammenarbeit abgeschlossen habe. Durch diese “einzigartige, mehrjährige Partnerschaft” sollen direkt Eigenproduktionen entstehen.

Kommunikation

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine Blase sein. Revolutioniert aber die Blockchain vielleicht auch das Marketing? In Zahlen geht absatzwirtschaft dem Phänomen auf die Spur. Klar ist: Die Technologie ist noch unreif. Aber die Perspektiven sind verheißungsvoll (Zahlen von September 2018). mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen…

Personalie offiziell bestätigt: Ex-Mercedes-Manager Jens Thiemer wird Marketing-Chef bei BMW

Jens Thiemer, ehemals Manager bei Mercedes, wird ab Januar für BMW arbeiten. Als…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige