Suche

Werbeanzeige

Apple löst Google als wertvollste Marke ab

Mit einem Markenwert von 153,3 Milliarden US-Dollar ist Apple die wertvollste Marke der Welt. Damit gelang es dem in Kalifornien gegründeten Unternehmen in diesem Jahr, Google auf den zweiten Platz zu verweisen. In der sechsten Auflage des Markenrankings „BrandZ“ des internationalen Marketing- und Marktforschungs-Unternehmens Millward Brown dominieren erneut ganz klar US-amerikanische Marken die zehn Spitzenplätze. Einziges nicht-amerikanisches Unternehmen ist auf Rang neun der chinesische Telekommunikationskonzern China Mobile mit einem Markenwert von 57,3 Milliarden Dollar.

Werbeanzeige

Der Internet-Dienstleister Google, der das Ranking in den letzten vier Jahren kontinuierlich angeführt hat, verzeichnete laut Millward Brown im vergangenen Jahr ein Negativwachstum von zwei Prozent und erreicht einen Markenwert von 111,5 Milliarden US-Dollar. Der Markenwert von Apple sei hingegen um 84 Prozent gewachsen. Im Vergleich zum Jahr 2006 erreiche Apple sogar einen um 859 Prozent höheren Markenwert. Besonders die starke Nachfrage nach Apple-Produkten wie dem iPhone sowie die Markteinführung des Tablet-Formats iPad hätten dazu beigetragen, dass Apple seinen Markenwert zum Vorjahr um mehr als 70 Milliarden US-Dollar steigern konnte. Hinter Google belegen IBM, McDonald’s, Microsoft, Coca-Cola, AT&T, Marlboro, China Mobile und General Electric die Plätze drei bis zehn.

Nach wie vor dominiert der Technologiesektor das Markenranking BrandZ Top 100: Etwa ein Drittel aller aufgeführten Marken seien im Technologiebereich angesiedelt. Zusammen erzielten sie die Hälfte des Gesamtwerts aller Marken. Erwähnenswert sei zudem die Platzierung Facebooks – das Unternehmen belege mit einem Markenwert von 19,1 Milliarden US-Dollar den 35. Rang. „Ein Brand Value-Wachstum von 246 Prozent gleicht einer Sensation“, kommentiert Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown Deutschland. Die zweithöchste Wertsteigerung sei der chinesischen Suchmaschine Baidu mit 141 Prozent gelungen. Insgesamt zeige sich, dass es sinnvoll ist, neue Technologien konsequent voranzutreiben und damit den Markenwert nachhaltig zu stärken. IBM und Samsung zeigten dies beispielsweise durch ihre erfolgreichen Investitionen im Bereich des Cloud Computing und der 3D-Television. Als einzige deutsche Technologiemarke ist SAP im Ranking vertreten. Trotz einer monetären Wertsteigerung von fast 1,8 Milliarden US-Dollar und einem Gesamtwert von knapp 26,1 Milliarden US-Dollar büßt das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr zwei Plätze im Ranking ein und fällt auf den 23. Platz.

Neben Innovationskraft und der verstärkten Bündelung diverser Technologien sorge ein starkes Markenerbe für einen anhaltend hohen Markenwert. Dies demonstrierten beispielsweise die Marken Coca-Cola, GE, IBM und auch McDonald’s, die seit dem Jahr 2006 Spitzenpositionen im Ranking einnehmen und auch innerhalb der Gesellschaft als wertträchtige Marken wahrgenommen werden. Der Gesamtwert aller 100 im Ranking aufgeführten Marken liegt in diesem Jahr laut Millward Brown bei fast 2,4 Billionen US-Dollar. Dies entspreche gegenüber dem Vorjahr einer totalen Wertsteigerung von rund 17 Prozent. Obwohl die Mehrzahl der 100 weltweit wertvollsten Marken weiterhin aus etablierten Industrienationen stammt, positionieren sich vermehrt Marken aus Schwellenländern im Ranking. Mehr als die Hälfte der 13 neu eingestiegenen Marken haben ihren Firmensitz in Asien oder Lateinamerika. Ferner kommen mittlerweile 19 der 100 wertvollsten Marken aus BRIC-Staaten. Baidu, die chinesische Suchmaschine, belegte dieses Jahr mit einem Markenwert von 22,6 Milliarden US-Dollar den 29. Platz und die indische ICICI Bank mit 14,9 Milliarden US-Dollar den 53. Platz.

Sieben deutsche Marken sind in diesem Jahr erneut unter den 100 wertvollsten Marken der Welt vertreten, sie gehören den Sektoren Telekommunikation, Technologie, Automobil und Einzelhandel an: Deutsche Telekom (Rang 19: 29,8 Milliarden US-Dollar Markenwert), SAP (23), BMW (30: 22,4 Milliarden Dollar), Mercedes (50: 15,3), Porsche (66: 12,4), Siemens (70: 12 Milliarden Dollar) und Aldi (Rang 94: 9,3 Milliarden Dollar). Die Deutsche Telekom ist auf Rang 19 die zweitwertvollste Marke innerhalb Europas. Abgesehen von Siemens gelang es keiner weiteren deutschen Marke, ihren Platz aus dem Vorjahr zu verbessern.

Im Automobilbereich konnte sich Toyota mit einer Wertsteigerung von elf Prozent und einem Gesamtwert von 24,2 Milliarden US-Dollar erneut an die Spitze setzen. Die Japaner haben damit BMW als wertvollste Automarke abgelöst. Toyotas Führungsposition zeige, dass ein starkes Markenimage selbst enorme Reputationsverluste, wie das Unternehmen sie im vergangenen Jahr im Zuge einer immensen Rückrufaktion zu verzeichnen hatte, wettmachen kann. Obwohl BMW trotz einer Wertsteigerung von drei Prozent nur Rang zwei belege, seien deutsche Autobauer im Ranking doch weiterhin gut positioniert: Innerhalb der Top 10 der Automobilbranche nehmen Mercedes den dritten, Porsche den fünften, VW (7,4 Milliarden US-Dollar) den siebten und Audi (3,8 Milliarden US-Dollar) den neunten Platz ein. Alle deutschen Automarken hätten somit eine Wertsteigerung zum Vorjahr verbuchen können – Mercedes mit zwölf Prozent sogar das zweithöchste Wachstum innerhalb der Branche.

Im Einzelhandel hat das Online-Versandhaus Amazon mit einer Wertsteigerung von 37 Prozent und einem Gesamtwert von 37,6 Milliarden US-Dollar den letztjährigen Spitzenreiter Walmart vom Thron gestoßen. Amazons Vormarsch an die Spitze der wertvollsten Marken des Einzelhandels verdeutliche die Popularität, Reichweite und Relevanz des Online-Handels im Alltag der Konsumenten. Auch Ebay hat seinen Wert um 15 Prozent gesteigert. Tesco und Carrefour nehmen mit 21,8 bzw. 13,8 Milliarden US-Dollar wie auch im vergangenen Jahr den dritten und vierten Platz innerhalb des Einzelhandels ein. Die Konsolidierung dieser vier Marken gründe vor allem darauf, dass die Unternehmen verstärkt in Ländern mit wachsenden Märkten investieren. Neben Aldi positionierte sich außerdem Lidl als weiteres deutsches Unternehmen innerhalb der Top 20 des Einzelhandels. Mit einem Markenwert von 4,2 Milliarden US-Dollar schaffte es Lidl allerdings nicht unter die wertvollsten 100 Marken der Welt.

www.brandz.com

Kommunikation

Profilschwäche von CDU und SPD stärkt polarisierende AfD – ein Kommentar von Karsten Kilian

Die Bundestagswahl 2017 ist vorbei, die politische Landschaft Deutschlands hat sich deutlich verändert. Die beiden Volksparteien haben klar verloren, die völkische Partei AfD ist zur drittstärksten Kraft geworden. Die FDP ist zurück. Eine Jamaika-Koalition kündigt sich an. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige