Suche

Anzeige

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

Was hat er wohl für ein Smartphone?

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer.

Anzeige

Von 

Es gab einmal eine Zeit, in der waren Auto, Haus oder der Job die Statussymbole, die maßgeblich zur Begehrlichkeit auf dem Datingmarkt beitrugen. Vorlauf ins Jahr 2018: ‚Sag mir, welches Smartphone Du besitzt, und ich sag Dir, welche Chancen Du auf das nächste Date hast‘.

So lautete der Ansatz  des Tech-Resellers Decluttr, der in einer Studie unter 1500 Probanden in den USA das Datingsverhalten nach Smartphone-Besitz untersuchte. Wenig überraschende Erkenntnis: Das iPhone macht sexy. So gaben 70 Prozent der befragten Singles an, sie würden lieber einen Besitzer eines iPhones als eines Android-Smartphones daten, wie das Portal Axion berichtet.

iPhone-Besitzer würden eher Android-Nutzer Daten als umgekehrt

Interessanterweise sind iPhone-Nutzer bei ihrer Partnerwahl zudem flexibler. So gaben knapp zwei Drittel der befragten iPhone-Singles an, sie würden trotzdem einen Android-Nutzer daten, wenn er/sie denn gefiele.

Besitzer von Android-Smartphones haben gegenüber Apple-Singles dagegen offenbar größere Vorbehalte: Lediglich 53 Prozent der befragten Android-Nutzer konnten sich vorstellen, mit einem/r iPhone-Besitzer/in eine Beziehung einzugehen.

Ein altes Smartphone ist für jede zweite Frau ein Turnoff beim Date

Weitere erstaunliche Erkenntnisse: Für fast die Hälfte der befragten Frauen war ein altes Smartphones ein sofortiger Turn-off. Und mehr noch: Für mehr als ein Drittel aller Männer ist ein zersplittertes Display ein Zeichen fehlender finanzieller Sicherheit bzw. mangelnder persönlicher (Körper-) Pflege.

Wie repräsentativ die Erhebung am Ende tatsächlich sein mag, sei dahin gestellt. Das eigentliche Ziel hat Decluttr mit seiner Studie fraglos erreicht: Das Wiederverkaufsportal, das daran verdient, dass Nutzer u.a. Smartphones kaufen und verkaufen, hat medialen Buzz erzeugt.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Lernt von den Bauern – gründet eine digitale Genossenschaft

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige