Suche

Werbeanzeige

App-Verkäufe durch Performance Marketing steigern

Als erstes Affiliate-Netzwerk führt Tradedoubler das Performance-Marketing-Modell auch im Geschäft mit mobilen Apps ein. Das neue Angebot des Marketing- und Technologieunternehmens gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, die Vermarktung von Apps künftig auf Performance-Basis zu betreiben und so Fehlausgaben in Werbebudgets zu minimieren und den Return on Investment (ROI) zur erhöhen.

Werbeanzeige

Das Angebot von Tradedoubler deckt alle Ebenen der App-Vermarktung ab und gibt Werbetreibenden eine flexible Lösung an die Hand. Das App-Tracking registriert sowohl die Zahl der Downloads, die von einem Publisher generiert werden, als auch Käufe innerhalb der heruntergeladenen App, die sogenannten „In-App Sales“. Außerdem können Leads, die erst nach dem Download auf Smartphone oder Tablet entstehen, nachverfolgt werden. Tradedoublers App Tracking SDK ist für iOS und Android verfügbar.

Werbetreibende können zeitlich limitierte App-Affiliate Kampagnen aufsetzen, um die Affiliates mit der besten Performance zu identifizieren. Außerdem lassen sich auch das Nutzerverhalten bei In-App-Käufen, die erzielten Umsätze und die Nutzungsintensität der App nach dem ersten Download („Engagement“) analysieren und die Daten zur Kampagnenoptimierung einsetzen.

Entlohnung über Provisionsmodelle

Affiliates in Tradedoublers App-Tracking-Programm werden über Provisionsmodelle entlohnt, die sich in „Cost per Acquisition” (CPA), „Cost per Lead” (CPL) und „Cost per Install” (CPI) messen lassen. Die neue Lösung kann auch als Teil eines umfangreicheren Affiliate-Programms eingesetzt werden. Berichte und Zahlungsabwicklung werden dann in einem einheitlichen, an den Ergebnissen orientierten Datensatz erfasst und verwaltet.

Erreichen möchte Tradedoubler, dass Werbekunden und Publisher erstens die Zahl von App-Downloads erhöhen, zweitens das Nutzerengagement mit einer App verbessern und drittens sowohl Leads als auch Verkäufe steigern. Der Performance-Marketing-Ansatz biete den Werbetreibenden auch bei mobilen Apps ein sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis, da sie Affiliates nur nach Leistung entlohnen. Zugleich profitierten die Publisher durch die korrekte Abrechnung beim Zustandekommen eines Downloads oder eines Kaufs per App.

Mehr als 200 Millionen App-Nutzer in Europa

Clemens Gerth, Head of Mobile bei Tradedoubler in Deutschland, sagt: „Apps mit Transaktionsmöglichkeit werden von Verbrauchern immer besser angenommen. Die Statistiken sind beeindruckend. So gibt es in Europa derzeit etwa 204 Millionen App-Nutzer, bis 2016 werden es 350 Millionen sein.“ Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt, dass die mit Apps erzielten Umsätze dann bei 74 Milliarden US-Dollar liegen werden. Tradedoubler ist nach eigenen Angaben das einzige Affiliate-Marketing-Netzwerk mit einer integrierten Suite aus Online-, Mobil- und App-Lösungen, die Partnern ein vollständiges Bild der immer komplexeren Customer Journey über mehrere Kanäle hinweg bietet. „Diese Kundenreise zu verstehen, ist für jeden Marketer erfolgsentscheidend“, betont Gerth. Nur die Zahl der App-Downloads zu kennen, werde künftig nicht mehr als Erfolgskennzahl ausreichen.

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige