Suche

Anzeige

Apotheker rüsten im Web gegen Doc Morris

Mit dem Online-Service aponet.de will die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) dem Internet-Apotheker Doc Morris Paroli bieten, "ohne auf die in Deutschland garantierte Arzneimittelsicherheit zu verzichten", teilte Hans-Günter Friese, Präsident der ABDA, am Dienstag mit.

Anzeige

Er setze weiterhin auf die persönliche Beratung durch die Apotheker.
Neben umfangreichen Arzneimittelinformationen könne der Nutzer Medikamente in der Apotheke seiner Wahl vorbestellen. Die ABDA hofft, dass bis zum Jahresende rund die Hälfte aller 21.500 Apotheken diesen Service anbieten wird. Versandhandel findet über das Portal nicht statt.

Neben dem Bestellsystem habe aponet.de auch zum Ziel, möglichst viele Apotheken ins Internet zu bringen. Das Portal biete allen Apotheken die Möglichkeit, eine für sie kostenlose Homepage anzulegen. Aponet.de werde ein werbefreies Portal sein, da alle Kosten aus Mitteln der Apotheker bestritten werden.

Am vergangenen Freitag hatte das Landgericht Frankfurt den Streit zwischen dem niederländischen Internetapotheker DocMorris und der ABDA dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) übergeben. Deutsche Apotheker und Pharmaunternehmen sehen den Versandhandel mit preiswerten Medikamenten über die Niederlande als Verstoß gegen deutsches Recht und als Gefahr für Gesundheit und Leben von Menschen. Der EuGH muss nun prüfen, ob das deutsche Verbot, apothekenpflichtige Arzneimitteln aus anderen EU-Mitgliedsstaaten per Internet einzuführen, gegen die Grundsätze des freien Warenverkehrs verstößt

Der Apothekerverband Nordrhein betreibt das Vorbestellen von Medikamenten über das Internet für die Mehrzahl seiner Mitglieder bereits seit April diesen Jahres.
Lesen Sie dazu auch unsere bisherige Berichterstattung

Gefechtslage weiterhin unklar
(06.06.2001)

Die Lage bleibt weiterhin verworren: Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in der Berufungsverhandlung Deutscher Apotheker Verband gegen 0800DocMorris(Geschäftsnummer AZ 2/3 O 366/00) nicht gegen
  
mehr…


= 1) && (2

Internetapotheke als Placebo?
(17.05.2001)

Arzneimittel zu verkaufen ist schwer, Apotheker sein, noch viel mehr. So mag sich mancher Journalist nach der Pressekonferenz des Apothekerverbandes Nordrhein e. V. am 15. Mai in Düsseldorf gedacht hab
  
mehr…


= 1) && (3

Arzneimittel können vorbestellt werden

(17.05.2001)

Neues Internet-Angebot des Apothekerverbandes Nordrhein: Ab sofort können Medikamente unter der Adresse „www.apotheker-nordrhein.de“ online vorbestellt werden. Der Patient kann das benötigte Arzneimitt
  
mehr…


= 1) && (4

Für Internet-Apotheke greift Ausnahme
(04.01.2001)

Die niederländische Internet-Apotheke DocMorris darf nach einem Urteil des Berliner Landgerichts ihre Arzneimittel über das Internet auch an deutsche Kunden vertreiben. In dem am 3. Januar bekannt gewo
  
mehr…


= 1) && (5

Das Tauziehen geht weiter

Im Rechtsstreit des Deutschen Apothekerverbandes e.V. gegen die niederländische Internetapotheke DocMorris werde es voraussichtlich eine Vorlage beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) geben. Diese Tenden
  
mehr…

http://www.abda.de/ABDA/index.html
http://europa.eu.int/cj/index.htm

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige