Suche

Werbeanzeige

Anzeigenblätter schließen mit deutlichem Umsatzplus ab

Deutschlands Anzeigenblätter stehen besser da denn je. Das meldet der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) auf seiner Jahres-Bilanzpressekonferenz. Die Anzeigenblätter übertrafen 2005 nicht nur das Boomjahr 2000, sie erzielten das beste Ergebnis überhaupt.

Werbeanzeige

Mit einem Umsatzzuwachs von 3,35 Prozent setzten die deutschen Anzeigenblätter auch 2005 ihren Erfolgskurs fort. Sie erreichen einen Gesamtumsatz (Nettowerbeumsatz) von 1 898 Mio. Euro (plus 61,6 Millionen) und liegen nun mit den Publikumszeitschriften gleichauf. Noch 2004 hatte sich der Nettowerbeumsatz auf 1 836,4 Millionen Euro beziffert. Die immense Bedeutung des Beilagengeschäftes zeigt sich in einem weiteren Anstieg von 34 Prozent auf 35 Prozent des Umsatzes (644 Millionen Euro; 2004: 625 Millionen Euro).

Unterschiedlich verlief die Entwicklung in West und Ost. In den westdeutschen Bundesländern wurden 60 Millionen Euro mehr umgesetzt (2004: 64,3 Millionen Euro). Das ist eine Steigerung von 3,87 Prozent (2004: 4,3 Prozent) auf jetzt 1 610,8 Millionen Euro (2004: 1 550,8 Millionen Euro). Im Osten wuchs der Umsatz von niedrigem Niveau um 0,53 Prozent auf jetzt 287,1 Millionen Euro (2004: 285,6 Mio. €). Diese Zahlen zeigen, dass der Markt in den neuen Bundesländern nach wie vor äußerst schwierig ist.

Für das Jahr 2006 meldet der BVDA insgesamt 468 Verlage in Deutschland, von denen 193 Mitglied des Verbands sind. Insgesamt erscheinen in Deutschland 1 350 Titel und damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr (davon BVDA: 729 Titel). Die Gesamtauflage der Anzeigenblätter in Deutschland beträgt 86,4 Millionen (+1,6 Prozent gegenüber 2005). Mit 52 Millionen Auflage stellen die im BVDA organisierten Titel rund 60 Prozent der Gesamtauflage.

www.bvda.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige