Suche

Anzeige

Anzahl gebuchter Websites pro Kampagne steigt

Mobile Werbung legt in diesem Jahr in Deutschland weiterhin deutlich zu. Im ersten Halbjahr 2010 wurden über 50 Prozent mehr mobile Display-Kampagnen umgesetzt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies geht aus der Marktstudie des Mobile Advertising Circle (MAC) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor, die seit 2007 durchgeführt wird. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden bereits 545 mobile Kampagnen geschaltet, 185 mehr als im ersten Halbjahr 2009. Bis Ende 2009 hatte sich diese Zahl auf 885 mobile Kampagnen erhöht. Auch die Anzahl der Werbungtreibenden im Mobile-Segment stieg in der ersten Jahreshälfte 2010 um 28 auf 137.

Anzeige

Mobile Werbung wird nach Ansicht von Thomas Mendrina (Axel Springer Media Impact), Leiter des Mobile Advertising Circle (MAC) im BVDW, immer mehr auch von eher „klassischen“ Branchen als fester Bestandteil des Marketing-Mixes eingesetzt: „Schwerpunktmäßig werben vor allem Medien und Unternehmen aus dem Telekommunikationsbereich sowie das Automobilsegment auf mobilen Endgeräten. Aber auch die Energiebranche sowie der Finanzsektor haben ihre Aktivitäten in mobile Display-Werbung weiter ausgebaut.“ Die Anzahl gebuchter Mobile-Angebote wie Websites und Applikationen pro Kampagne hat sich der Studie zufolge ebenfalls weiter erhöht: Waren es im ersten Halbjahr 2009 noch 3,5 und im zweiten Halbjahr vier, so sind es im ersten Halbjahr 2010 im Schnitt schon fünf mobile Websites beziehungsweise Applikationen pro Kampagne. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 waren es 1,8 mobile Websites pro Kampagne sowie 3,6 im Jahr 2008.

Alle Zahlen des Mobile Display-Werbemarkts in Deutschland sind im BVDW Mobile Kompass 2010/2011 enthalten. Die dritte Ausgabe des Kompendiums der Fachgruppe Mobile im BVDW deckt zudem alle Themen und Entwicklungen rund um das Mobile-Business ab und gibt einen Einblick in internationale Märkte. Die Mobile-Kampagnenzählung ist als Marktstudie die Vorstufe einer deutschlandweiten Messung der Bruttowerbeausgaben im Bereich des Mobile Display Advertising. Momentan arbeitet der MAC an einer Methode zur Erhebung realer Bruttoumsätze. Darunter fallen mobile Websites und Applikationen.

www.bvdw.org

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Fast Fashion – Modefirmen werdet lauter und schneller!

Kaufen, tragen, weg damit – die Deutschen kaufen immer mehr günstige Kleidung und…

Weg von der Billig-Mentalität: Kommt jetzt wirklich die Wende?

Während E-Commerce-Shops und Handelsketten zur Schnäppchenjagd beim Black Friday blasen, stellen Marktforscher eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige