Suche

Anzeige

Anlassbezogenes E-Mail-Marketing erzielt hohe Öffnungsraten

Für eine starke Aufmerksamkeit bei den Empfängern sorgen anlassbezogene E-Mail-Marketing-Kampagnen – zum Beispiel Mailings zu Ostern, Weihnachten oder zum Geburtstag. Bei dieser Art der Kommunikation können Öffnungsraten von über 70 Prozent erzielt werden. Auch die Klickraten sind vielversprechend: Sie liegen zwischen 75 und 95 Prozent.

Anzeige

„Bei der Erstellung anlassbezogener E-Mail-Marketing-Kampagnen ist die zeitliche aber auch die inhaltliche Koordination mit der vorhandenen Kommunikation und dem Kommunikationsanlass der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Stefan Mies, Marketing Consultant für E-Mail-Marketing bei der Artegic AG. Inhalte aus der Unternehmenskommunikation, wie zum Beispiel dem Newsletter, sollten nicht in Konkurrenz mit den Inhalten aus der E-Mail-Marketing-Kampagne stehen.

Nutzer entscheiden über Teilnahme an Kampagne

Ein Beispiel dafür ist der E-Mail-Marketing Adventskalender „Hint or Benefit“ von Artegic. In dem E-Mail-Marketing-Adventskalender wird dem Empfänger nach dem Erhalt seiner E-Mail ein Kalendertürchen angezeigt. Er kann sich zwischen einem E-Mail-Marketing-Tipp oder einer Überraschung ohne Bezug zum Marketing entscheiden. Die ausgewählten Inhalte sind durch die Kommunikationsabteilung so gewählt worden, dass diese nicht identisch mit den Inhalten aus dem Newsletter sind. Klickt der Empfänger auf den Tipp, kann er an diesem Tag den Benefit nicht abrufen.

Bei Kampagnen mit einer hohen Frequenz ist die Trennung der Empfänger des Newsletters von denen der entsprechenden anlassbezogenen E-Mail-Marketing-Kampagne unabdingbar. Jeder Nutzer sollte selbstständig entscheiden können, ob dieser an der Kampagne teilnimmt. Zugleich werden dadurch hohe Abmelderaten aus dem Newsletter vermieden. Liegt ein Opt-In für den Newsletter oder eine andere regelmäßige E-Mail Marketing Kommunikation vor, kann dies durch ein One-Click Submit erfolgen.

Über Marktdaten nur einmal pro Woche informieren

Die richtige Frequenz hängt stark vom Anlass aber auch von den verfügbaren Inhalten und vorhandenen Ressourcen ab. Empfänger haben je nach Anlassart unterschiedliche Erwartungen an die Frequenz: Marktdaten einmal die Woche, Geburtstagsmailings nur zum Geburtstag oder einen Adventskalender jeden Tag im Advent vom 1.12. bis zum 24.12. eines Jahres. Je transparenter eine Kampagne in der Frequenz ist, desto besser wird sie von den Empfängern aufgenommen.

Kommunikation

Wie Kylie Jenner mit Influencer Marketing in eigener Sache zur jüngsten Milliardärin der Welt wurde

Was haben Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Kylie Jenner gemeinsam? Sie alle sind Milliardäre! Tatsächlich: Seit gestern führt das Forbes Magazine auch die jüngste der Kardashian-Schwestern unter den vermögendsten Menschen der Welt. Gelungen ist der erst 21-Jährigen der Aufstieg nach dem Lehrbuch des Influencer Marketings: Jenner nutzte ihre enorme Instagram-Präsenz, um die Kosmetik-Marke Kylie Cosmetics zu pushen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Allianz der Fachhändler: Verkaufen im Schwarm – lohnend aber tückisch

Fachhändler schließen sich zusammen, um in der Online-Welt sichtbarer zu sein und geschlossen…

Anstieg bei Beschwerden wegen Werbung in sozialen Netzwerken: Deutscher Werberat präsentiert Jahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Beschwerdebilanz für 2018 vorgelegt: Danach mussten 46 Verbände…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige