Suche

Werbeanzeige

Angst vor Ambush Marketing

Schon mal von Ambush Marketing gehört? Wikipedia nennt es "Trittbrettfahrer-Marketingaktivitäten, die darauf abzielen, die mediale Aufmerksamkeit eines Großereignisses auszunutzen, ohne selbst Sponsor des Events zu sein".

Werbeanzeige

Wie der Economist neulich berichtete, hatte Heineken bei der Euro 2008 einen Versuch in diese Richtung unternommen. Kunden bekamen mit ihrem eisgekühlten Bier gleich einen auffallend grünen Hut, den sie beim Match aufsetzen sollten. Allerdings standen am Eingang des Stadions schon die Kontrolleure. Deren Aufgabe war es, Carlsberg, den offiziellen Sponsor der Spiele, zu schützen.

Ambush Marketing entwickelt sich zu einem Modethema im Marketing. Über mögliche Taktiken und darüber, dass diese Marketing-Form nicht nur zweifelhaft-beleumundeten Unternehmen vorbehalten bleibt, lesen Sie bei uns im Schwerdt-Blog …

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige