Suche

Anzeige

Android punktet mit Jelly Bean

Seit sechs Monaten ist Google mit seinem Android-Betriebssystem Jelly Bean auf dem Markt. Inzwischen arbeitet es in jedem zehnten Gerät. Auch die Vorgängervariante Ice Cream Sandwich kann noch punkten, die weitverbreitete Version Gingerbread ist auf immer weniger Geräten installiert.

Anzeige

Google hat erstmals im neuen Jahr aktuelle Zahlen zur Verbreitung seines Betriebsystems Android auf Mobilgeräten veröffentlicht. Das Ergebnis: Die meisten älteren Versionen werden von der neueren Software Jelly Bean auf mobilen Geräten verdrängt. Der Dauerbrenner Gingerbread ist im Dezember erstmals unter die 50-Prozent-Marke gefallen. Derzeit beträgt er noch 47,6 Prozent und hat damit 3,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat verloren.

Die neueste Version von Googles Betriebssystem, Jelly Bean, lief Ende Dezember auf knapp über zehn Prozent aller Android-Geräte. Damit ist die Updategeschwindigkeit bei Jelly Bean weiterhin deutlich schneller als bei Ice Cream Sandwich. Letzteres war sechs Monate nach Veröffentlichung auf 7,1 Prozent der Geräte mit Google-Betriebssystem installiert. Aktuell liegt der Jelly Bean Anteil bei 29 Prozent. Trotzdem wird immer noch die Mehrheit der Android-Geräte mit den einer der Gingerbread-Versionen betrieben.</p

Dazu eine grafische Aufbereitung von Statista:

Abbildung 1: Anteile der Android-Geräten mit Ginger Bread, Ice-Cream oder Jelly Bean

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige