Suche

Werbeanzeige

Alkoholfreie punkten in Social Media

Die Marktforscher der YouGovPsychonomics AG haben die Markeprofile von namhaften alkoholfreien Getränken in der aktuellen Studie „Social-Media-Branchenreport“ untersucht. Danach schneiden die Getränkemarken Bionade, Sprite und Afri-Cola überdurchschnittlich gut ab. Schweppes dagegen vereint zumindest auf Facebook vergleichsweise wenige Fans auf sich.

Werbeanzeige

Antialkoholische Getränkemarken sind im Social-Media-Umfeld vielerorts präsent. Alle Großen sind vertreten: von Afri-Cola, Bionade und Sinalco bis zu Evian und Volvic. Manche glänzen besonders durch Aktivität und kreative Konzepte. Und einige Marken können bei brancheninteressierten Social-Media-Nutzern tatsächlich punkten. In punkto Prägnanz und Sympathie schneidet beispielsweise Sprite, in Sachen Kaufreiz Afri-Cola überdurchschnittlich ab.

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Marktstudie „Social-Media-Branchenreport alkoholfreie Getränke 2011“ des Markt- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics. Für die Studie wurden über 1.000 an antialkoholischen Getränken interessierte Bundesbürger internetrepräsentativ befragt. Anhand zahlreicher Fallbeispiele werden Vor- und Nachteile verschiedener Social-Media-Konzepte diskutiert.

Zwei Drittel aller befragten Brancheninteressierten informieren sich mindestens einmal pro Monat über Getränkemarken. Dabei greifen sie besonders häufig auf Werbematerialien, den Getränkehandel und die Presse zurück. 17 Prozent wenden sich hierfür aber auch an den Online-Handel und 14 Prozent nutzen Social-Media-Kanäle. Etwas über die Hälfte aller Brancheninteressierten tauscht sich mit Freunden, Bekannten und Verwandten über entsprechende Getränkemarken aus. Und etwa jeder zweite von diesen nutzt hierfür auch Social-Media-Kanäle.

Dass brancheninteressierte Social-Media-Nutzer anders bewerten als Nicht-Nutzer zeigt die detaillierte Untersuchung der Markenprofile. Sie haben beispielsweise ein deutlich prägnanteres Markenbild der Marken Bionade, Sprite, Fanta, Schweppes und Coca-Cola. Zudem weichen sie bei den Sympathiewerten deutlich vom Durchschnitt ab. Davon profitieren können unter anderem Bionade, Sprite und Sinalco. In Sachen Kaufreiz zeigen sich die befragten Social-Media ebenfalls überdurchschnittlich: unter anderem bei den Marken Afri-Cola, Vittel, Fanta, Volvic, Evian und Bonaqa.

Ein erfolgskritischer Baustein ist die Qualität des Social-Media-Auftritts. Gelobt wird beispielsweise der facebook-Auftritt von Coca-Cola. Hier gefallen unter anderem die Übersichtlichkeit und Aktualität. Bionade punktet mit seinem YouTube-Auftritt und seinen unterhaltsamen Werbeclips. Auch Sinalco wird gelobt – für lustige und informative Videos.

Das detaillierte Markenprofil folgender Unternehmen wurde im Rahmen der Studie untersucht: Afri-Cola, Apollinaris, Bionade, Bonaqa, Coca-Cola, Evian, Fanta, Gerolsteiner, Sprite, Schweppes, Sinalco, Vittel und Volvic.

www.psychonomics.de

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige