Suche

Anzeige

Aktive Sport-Sponsoren erwarten weitere Professionalisierung

Der Markt für Sportsponsoring wird in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Vor allem das Internet und die mobilen Medien könnten die Entwicklung vorantreiben. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Sportsponsoring-Umfrage des Beratungsunternehmens IFM.

Anzeige

Die Experten befragten 150 im Sport aktive Sponsoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Danach gehen die Förderer davon aus, dass sich der Stellenwert von Sportsponsoring als Kommunikationstool weiter erhöht. 70 Prozent rechnen mit einem Anstieg seiner Bedeutung in den nächsten Jahren, 92 Prozent würden auf Sportsponsoring als Kommunikationsinstrument nicht mehr verzichten.

Welche Rolle dieses Instrument mittlerweile einnimmt, lässt sich auch an den Budgets ablesen. Bei 72 Prozent der Sponsoren liegt der Anteil des Sportsponsoring-Budgets am gesamten Sponsoring-Budget bei über 50 Prozent. 93 Prozent der Befragten sehen das Instrument als wichtigen beziehungsweise sehr wichtigen Bestandteil in ihrem gesamten Kommunikationsmix.

98 Prozent der Umfrageteilnehmer rechnen damit, dass sich das Internet zu einem Wachstumstreiber entwickelt, 85 Prozent rechnen mit einem Zuwachs im Bereich der so genannten Mobilen Medien. Die Steigerung der Bekanntheit des Unternehmens respektive einzelner Marken nennen die Befragten weiter als das Hauptziel der Aktivitäten. Daneben gewinnen die Kundenbindung, die Akquisition von Neukunden oder auch die Motivation der Mitarbeiter als Ziele an Bedeutung.

„In zunehmend fragmentierten, medialen Märkten ist Sport die weltweit führende Kommunikationsplattform“, beobachtet Jörg Ullmann, Geschäftsführer IFM National. Die Umfrage zeigt auch, dass die Professionalisierung in der Sport-Business-Branche insbesondere auf dem Sportsponsoring-Markt weiter voranschreitet: 91Prozent der teilnehmenden Sponsoren nehmen zur Planung und Durchführung ihrer Maßnahmen mittlerweile externe Hilfe. Auch werden die Engagements langfristig ausgerichtet: Etwa 92 Prozent der Sponsoren betreiben Sportsponsoring schon länger als 5 Jahre.

www.ifm-sports.com

Digital

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Umfrage unter seinen Mitglieder zu den wirtschaftlichen Folgen durchgeführt. Umsatzrückgang und zeitlicher wie bürokratischer Aufwand bei der Umsetzung seien enorm, so das Ergebnis. "Die wirtschaftlichen Folgen wurden vom Gesetzgeber unzureichend bedacht", sagt der DDV und fordert Anpassungen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der…

Plakat mit ausgestrecktem Mittelfinger sorgt für größten Frust: Deutscher Werberat veröffentlicht Halbjahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Halbjahresbilanz für 2018 präsentiert. Die Zahl der Beschwerdefälle…

Redaktionsliebling: Nike lässt ein Phantom teuflisch gut kicken

Nike Football hat ein actiongeladenes Video erstellt, um seine Fußballschuhlinie „Phantom“ zu promoten.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige