Suche

Anzeige

AGs sprechen ihre Aktionäre verstärkt segmentspezifisch an

Börsennotierte Aktiengesellschaften setzen bei der Kapitalmarktkommunikation verstärkt auf Ansätze des Relationship Management. Eine Trendstudie von Georgeson Shareholder und der Universität Augsburg zeigt, dass IR-Verantwortliche die Betreuung von institutionellen Investoren und Privataktionären höher als das Erreichen eines bestimmten Aktienkurses bewerten.

Anzeige

Wie die Studie zeigt, wollen IR-Verantwortliche Großaktionäre und die Top-10-Prozent der institutionellen Investoren noch intensiver mit Spezialangeboten betreuen. Personalisierte Informationsangebote sollen die segmentspezifische Ansprache sicherstellen. Bei den Privatanlegern wollen die Unternehmen auf den persönlichen Kontakt über Aktionärshotlines und Aktionärsmessen, aber auch auf personalisierte Newsletter und Aktionärsprogramme setzen.

Wie die Forscher feststellen, können sich 63 Prozent der Unternehmen bei ihrer IR-Arbeit auf Kontaktmanagementsysteme stützen. Schon heute nutzten Gesellschaften mit Namensaktien die im Aktienregister gespeicherten Informationen, um die Aktionärsstruktur zu bestimmen und Veränderungen im Aktionärskreis zu beobachten. Für die Untersuchung befragten die Forscher 355 im Prime Standard notierte Aktiengesellschaften. Die wissenschaftliche Begleitung übernahm der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Informationsmanagement und Marktforschung an der Universität Augsburg.

www.wiwi.uni-augsburg.de
Interessierte können die vollständige Trendstudie über E-Mail bei Computershare beziehen.

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige