Suche

Werbeanzeige

AGOF will Qualität der Online-Mediaplanung sicher stellen

Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) gründet mit „AGOF mobile“ nach eigenen Angaben eine neue Arbeitsgruppe. Damit werde das Ziel verfolgt, Voraussetzungen zur Erhebung und Ausweisung von Reichweiten und Planungsdaten für mobile Online-Angebote im Rahmen der geplanten Markt-Media-Studie „Mobile Facts“ zu schaffen.

Werbeanzeige

Die „AGOF mobile“ soll sich sowohl für die Entwicklung und Realisierung des zugrundeliegenden Studienmodells und die Durchführung der Studie als auch für die methodische Ausgestaltung der Mobile-Reichweitenmessung verantwortlich zeichnen und dabei eng mit dem Mobile Advertising Circle (MAC) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. zusammenarbeiten. Bei der Entwicklung und Realisierung der „Mobile Facts“ sollen beispielsweise definitorische Vorgaben und bereits entwickelte Marktstandards aus dem MAC Berücksichtigung finden. Geplant sei, in der „AGOF mobile“ alle relevanten Marktteilnehmer zu vereinigen, um im Rahmen dieses „Joint Industry Committees“ und im engen Austausch mit Nutzern wie Agenturen und Werbetreibenden die neue Mobile-Reichweitenwährung im Markt zu etablieren.

„Mit der Gründung der ‚AGOF mobile‘ setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für eine neue digitale Gattung Mobile, die in den nächsten Jahren maßgeblich an Reichweite und Relevanz gewinnen und schrittweise in die Mediapläne der Werbungtreibenden Einzug halten wird“, sagt René Bellack, Leiter Arbeitskreis Mobile Marketing sowie MAC der Fachgruppe Mobile im BVDW. Im ersten Schritt werde sich die Arbeitsgruppe auf die Erhebung und Ausweisung von Reichweiten sowie Strukturdaten für Mobile-Werbeträger konzentrieren, die sich mit grafischen Werbemitteln belegen lassen.

In der ersten Ausbaustufe der „Mobile Facts“ sollen dabei die so genannten „Mobile enabled Websites“ erfasst werden. Damit seien Angebote gemeint, die in Größe, Technologie und Nutzerfreundlichkeit für eine Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert sind. Die Ausweitung auf weitere Produkte und Nutzungsarten, also „Customer Touchpoints“ wie etwa Applikationen und SMS, soll sukzessive im weiteren Projektverlauf erfolgen. Details zum finalen Studienmodell der „Mobile Facts“ und erste Mobile-Nutzungsdaten will die AGOF zur „Dmexco“ im September 2009 veröffentlichen.

www.agof.de

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige