Suche

Werbeanzeige

AGOF legt internet facts 2007-II vor

Die Anzahl der ausgewiesenen Online-Angebote haben sich innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt. In Deutschland sind 61 Prozent der Bürger online, bei den 14- bis 29-Jährigen bereits 91,3 Prozent. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlicht die Zahlen der neuen Welle ihrer Markt-Media-Studie.

Werbeanzeige

Die aktuelle Erhebung, die die Reichweiten- und Strukturdaten für 316 marktkonstituierende Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und 1 726 Belegungseinheiten ausweist, zeigt: Damit Anzahl der ausgewiesenen Online-Angebote ist seit Veröffent­li­chung der ersten Regelstudie im Herbst 2005 um 86 Prozent gestiegen. Mit einer Reichweite von 13,95 Millionen Unique Usern pro Monat (36,2 Prozent) liegt T-Online bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von WEB.DE (12,65 Millionen / 32,8 Prozent) und Yahoo! (10,20 Millionen / 26,5 Prozent).

MSN.de (9,39 Millionen / 24,4 Prozent) und GMX (8,85 Millionen / 23,0 Prozent) belegen die weiteren Plätze. Bei den Vermarktern führt United Internet Media mit 19,17 Millionen Unique Usern pro Monat (49,8 Prozent) vor SevenOne Interactive mit 16,40 Millionen (42,6 Prozent) und InteractiveMedia mit 16,38 Millionen (42,5 Prozent). Im Weiteren folgen mediasquares & ad pepper media (11,71 Millionen / 30,4 Prozent) und Tomorrow Focus (11,46 Millionen / 29,8 Prozent).

Die Studie weist für das Internet in Deutschland eine Reichweite von 61 Prozent aus, das heißt 39,63 Millionen Menschen sind im Netz (61,1 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, absolut: 64,82 Millionen). Die Online-Penetration in den verschiedenen Altersgruppen zeigt die Etablierung des Internets: Bei den 14- bis 29-Jährigen zählen 91,3 Prozent zu den Internetnutzern, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es mit 76,6 Prozent über drei Viertel. Und auch die über 50-Jährigen sind bereits zu einem Drittel (34,1 Prozent) im Internet vertreten.

Innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraums waren 59,4 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung online, das heißt. 38,53 Millionen Menschen zählen zum Weitesten Nutzerkreis (WNK) des Mediums. 90,7 Prozent des WNK, also 34,95 Millionen Onliner, haben in den letzten drei Monaten AGOF Angebote genutzt. 65,6 Prozent der Internetnutzer sind seit mehr als drei Jahren im Netz, das entspricht 25,26 Millionen Menschen. Über 90 Prozent der Surfer (91,7 Prozent) gehen von zu Hause ins Internet, ein Drittel (33,1 Prozent) am Arbeits- beziehungsweise Ausbildungsplatz und über ein Viertel (27,2 Prozent) bei Freunden oder Verwandten beziehungsweise woanders. Die beliebteste Art, von zu Hause aus online zu gehen, ist mit Abstand DSL, das 56,1 Prozent der Onliner nutzen (ISDN: 23,9 Prozent).

Top-Aktivitäten im Internet sind nach wie vor die E-Mail-Kommunikation (86,4 Prozent) und die Informationsrecherche (85,7 Prozent), gefolgt vom Lesen von Nachrichten zum Weltgeschehen (61,2 Prozent). Mit 96,4 Prozent (37,16 Mio.) informieren sich nahezu alle Onliner im Internet über Produkte. Führend bei der Online-Recherche sind Flug- und Bahntickets, Urlaubs- und Last-Minute-Reisen, Bücher, Hotels und Eintritts­karten. In der Folge gilt das Internet auch als wichtiger Vertriebskanal: Über drei Viertel der Internetnutzer (78,3 Prozent / 30,17 Millionen) haben in den vergangenen 12 Monaten Waren im Internet gekauft. Ganz oben auf der Online-Einkaufsliste stehen Bücher, Eintrittskarten, Flug- und Bahntickets sowie Hotelbuchungen.

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung besteht seit Dezember 2002. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen und eine einheitliche Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren.

Der ausführliche Berichtsband zur internet facts 2007-II mit einer Kurzzusammenfassung und dem Studiensteckbrief liegt als Download vor.

Digital

Wie “Höhle der Löwen“: Reachbird, eine Influencer Marketing All-in-One Lösung, gewinnt Start-up-Pitch beim DMT17

Erstmalig auf dem Deutschen Marketing Tag hatten in diesem Jahr fünf Startups die Möglichkeit, ihre jeweiligen Konzepte im Umfeld von Marketing-Automatisierung, Ad-Technologies oder Big Data/Analytics beim Live-Pitch vorzustellen. Doch nur einer konnte als Sieger des Pitches hervorgehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Highlights zum 44. Deutscher Marketingtag in Frankfurt

Da ist es schon wieder vorbei: Der 44. Deutsche Marketing Tag durfte dieses…

Wie “Höhle der Löwen“: Reachbird, eine Influencer Marketing All-in-One Lösung, gewinnt Start-up-Pitch beim DMT17

Erstmalig auf dem Deutschen Marketing Tag hatten in diesem Jahr fünf Startups die…

Im Innovationsland Deutschland herrscht aktuell Stillstand

Annähernd jeder deutsche Manager würde unterschreiben, dass der Digitalisierung eine Schlüsselrolle für das…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige