Suche

Anzeige

Aggressive Kampagnen steigern Bekanntheit von Vergleichsportalen

Mit Sex-Appeal („Sparhöschen“) oder vergleichender Werbung („die wahren Niedrigpreise“) schlagen Vergleichsportale für Versicherungswerbung einen neuen Ton an. In der Kfz-Wechselphase zum Jahresende investierten insbesondere der Newcomer Transparo.de und der bereits etablierte Anbieter Check24.de in multimediale Kampagnen, um die 1,7 Millionen Kfz-Versicherungswechsler für sich zu gewinnen. In Folge dieser Werbeoffensive stiegen sowohl die Werbeerinnerung als auch die Bekanntheit dieser zwei Vergleichsseiten signifikant an, wie die Ergebnisse des Werbe-Monitorings „AdTracker Assekuranz“ des Marktforschungsinstituts Yougov zeigen. In diesem Monitoring werden die Werbeerinnerung und Werbewirkung mit jährlich mehr als 8 000 Interviews zu 47 Versicherern und fünf Vergleichsportalen erhoben.

Anzeige

Die AdTracker-Daten von Oktober bis Dezember 2011 zeigen, dass die Werbung von Check24.de und Transparo.de kontinuierlich von sieben beziehungsweise ein Prozent auf zehn beziehungsweise vier Prozent stiegen. Hiervon konnte Transparo.de stärker profitieren, das seine gestützte Bekanntheit in diesem Zeitraum von drei auf zehn Prozent steigern konnte. Das Vergleichsportal Check24.de kennt durch die längere Marktpräsenz bereits ein Viertel der Bevölkerung, wenn sie an Versicherungsabschlüsse denken (25 Prozent gestützte Bekanntheit). Aufgrund konstant niedriger Werbewahrnehmung konnten andere Vergleichsportale ihre Bekanntheit nicht steigern. Als langjähriger Anbieter ist Financescout.de 21 Prozent bekannt, während Preisvergleich.de sowie Guenstiger.de jeweils zwölf Prozent bekannt sind (gestützte Bekanntheit für Versicherungsangebote).

Die Werbung von Guenstiger.de, Preisvergleich.de und Transparo.de gefielen den befragten Verbrauchern am besten von den untersuchten Vergleichsrechnermarken und auch den meisten Versicherermarken. Nur die aktuelle D.A.S.-Kampagne erhielt mit einem Gefallenswert von 63 ein noch besseres Ergebnis. Gefallen ist jedoch kein Garant für die Wirksamkeit der Werbung, denn es besteht kein Zusammenhang zwischen Werbegefallen und Handlungsintention oder der tatsächlichen Handlung. Tatsächlich konnte Transparo.de 18 Prozent der Werbeerinnerer im Dezember dazu bewegen, Kontakt mit der Marke aufzunehmen. Andere Versicherermarken oder auch Vergleichsrechner schafften im selben Zeitraum im Durchschnitt nur fünf Prozent. „Sicherlich spielt der Newcomer-Effekt eine wichtige Rolle, um so einen starken Handlungsimpuls zu setzen. Jedoch ist auch die klare und pointierte Werbebotschaft von Transparo.de für die Zielgruppe der selbstentscheidenden Versicherungsnehmer sehr gelungen“, interpretiert Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzdienstleistungsforschung bei Yougov, die Ergebnisse.

Versicherungsnehmer mit Online-Abschlussbereitschaft nutzen bereits intensiv die Vergleichsrechner zum Informieren und von Jahr zu Jahr auch immer häufiger zum Abschließen. „Gegen den Werbedruck der Vergleichsportale konnten sich die Direktversicherer in 2011 erfolgreich behaupten und haben weiterhin die Nase vorn“, kommentiert Studienleitern Stephanie Müller. Die vier bekanntesten Direktversicherer kennt derzeit mehr als jeder vierte Befragte, die bestplatzierten Cosmos Direkt und Ergo direkt noch deutlich mehr. Und auch bei der Werbeerinnerung erreichen die drei bestplatzierten Direktversicherer bessere Werte als das bestplatzierte Vergleichsportal. Unter den Direktversicherern erreicht die Ergo direkt (25 Prozent) die besten Werte, gefolgt von Cosmos Direkt und Huk24.

www.yougov.de

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige