Suche

Werbeanzeige

Agenturkunden verkennen die Heavy User neuer Technologien

Die Nutzung neuer Technologien ist nicht mehr nur Sache junger Verbraucher. Wie eine aktuelle Studie von Interone Worldwide zeigt, sind die Trendsetter unter den Internetnutzern in Deutschland bereits 30 bis 49 Jahre alt und damit weit älter als bisher angenommen. Mit 60 Prozent stellen Konsumenten über 30 den Hauptanteil an Heavy Usern bei der Nutzung von Endgeräten und Services.

Werbeanzeige

Wie Interone Worldwide, ein Mitglied der BBDO Gruppe, ermittelt, verfügen 90 Prozent der deutschen Internetnutzer über mindestens ein neues technisches Endgerät wie etwa ein Multimediahandy, Smartphone oder einen MP3-Player. 54 Prozent aller Befragten nutzen mindestens zwei neue Endgeräte beziehungsweise neue interaktive Services oft oder regelmäßig, 35 Prozent sogar mindestens drei.

Das Internet zeigt sich den Forschern als Informationsmedium fest etabliert. Bei der Generation Tekki, so nennt Interone Worldwide die Heavy User neuer Endgeräte und Services, rangiert es mit 99 Prozent sogar vor der TV-Nutzung mit 87 Prozent. Weit abgeschlagen sind mit 8 Prozent mobile Portale und Websites. Trotz der hohen Verbreitung und Beliebtheit von Multimediahandys werden die Angebote der Provider und Netzbetreiber offensichtlich nicht genutzt. Selbst das durch Werbung stark gepushte MMS schneidet schlecht ab. 52 Prozent der Befragten nutzen dieses Angebot nie.

Die Intensivnutzer unter den Tekkis sind Menschen über 30 und fest im Beruf etabliert. Sie verfügen über ein Einkommen, das es ihnen ermöglicht, neue Technologie-Angebote häufig zu nutzen. „Die Studie zeigt deutlich, daß das Geld für neue Endgeräte und Services bei ganz anderen Konsumenten zur Verfügung steht als bisher angenommen. Die werbetreibende Industrie täte also gut daran, sich mit der Konsumentengeneration intensiv zu beschäftigen, die den eigentlichen Kern der Generation Tekki stellt: den 30- bis 49jährigen,“ kommentiert Martin Hubert, Sprecher der Geschäftsführung bei Interone Worldwide.

Für die Trendstudie befragte die internationale Multi-Channel-Agentur der BBDO-Gruppe 1000 Konsumenten im Alter von 14 bis 49 Jahren.

www.bbdo.de

Digital

Facebook und Instagram sind YouTube auf den Fersen: Soziale Netzwerke werden zu Videoplattformen

Die sozialen Netzwerke entwickeln sich immer stärker zu Videoplattformen: YouTube bleibt das Flaggschiff im deutschen Onlinevideo-Markt, aber auch Facebook sowie Instagram und Twitter gewinnen für die Verbreitung von Onlinevideos an Bedeutung. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Jury des Marken-Awards weiß um die Wichtigkeit des Preises: „Der Award lässt uns alle von den Besten lernen!“

Und los geht es: Bis zum 10.1.2018 können sich markenführende Unternehmen und ihre…

Deutscher Marketing Tag: Frankfurt ist 2017 Marketing-Hochburg

Immer wieder stellt sich die Frage: Welche Stadt ist Marketinghauptstadt Deutschlands: Frankfurt oder…

Kinderbilder auf Social-Media-Kanälen: Selbstdarstellung der Mütter oder einfach nur gefährlich?

Babys in der Badewanne, Mädchen im pinkfarbenen Bikini, Siebenjährige im Supermankostüm: Schaut man…

Werbeanzeige

Werbeanzeige