Suche

Werbeanzeige

Adidas, BMW und Adecco – viele Wege führen zu den Olympischen Spielen

Für Unternehmen und Marken, die bei den olympischen Sommerspielen als Sponsoren auftreten wollen, führt der Weg in der Regel über das Internationale Olympische Komitee (IOC). Im Gegenzug garantiert dieses seinen elf TOP-Partnern Branchenexklusivität. Unternehmen, die sich außerhalb der Branchen bewegen, denen die TOP-Partner angehören, müssen jedoch nicht leer ausgehen: So engagieren sich Adidas, BMW und Adecco als Partner der vielen Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) der teilnehmenden Nationen und des lokalen Organisationskomitees in London (LOCOG).

Werbeanzeige

Finanzbranche, Sportartikelindustrie und Lebensmittelsektor am stärksten vertreten

Sport + Markt, eines der führenden Forschungs- und Beratungsunternehmen im internationalen Sportbusiness, hat jetzt die Sponsoren der weltweiten Top-10-NOKs (gemessen am Medaillenspiegel von Peking 2008) und des LOCOGs analysiert und festgestellt, dass die Finanzbranche (Banken & Versicherungen), Sportartikelindustrie und der Lebensmittelsektor am stärksten vertreten sind. Allein die Finanzbranche investiere in 18 Partnerschaften mehr als 30 Millionen Euro pro Jahr und leiste damit einen hohen Anteil an der Unterstützung der olympischen Bewegung.

Top-Sponsorenpartner der NOKs: Adidas, BMW und Adecco

Neben Adidas werden auch BMW und Adecco bei den olympischen Spielen in London stark vertreten sein – und das, obwohl auch sie nicht zu den TOP Partnern des IOCs gehören. Neben dem offiziellen Engagement beim lokalen Organisationskomitee (LOCOG) sind die Global Player gleich bei vier großen NOKs offizieller Partner. Dabei lasset sich beispielsweise BMW seine Unterstützung der Spiele und Athleten mehr als 20 Millionen Euro pro Jahr kosten.

Adidas ist Sportsponsor Nr. 1

Der Sportartikelhersteller adidas ist Deutschlands Sportsponsor Nummer 1. Laut dem neuen Sport + Markt Report „Sportsponsoren in Deutschland 2011/2012“ verteidigt adidas seine Spitzenposition aus dem Jahr 2010 mit einem beachtlichen Vorsprung. Insgesamt sollen sich die Ausgaben der untersuchten Top-100-Sportsponsoren in dem bewerteten Zeitraum auf 846,1 Millionen Euro belaufen. Das sei ein Anstieg von circa 125 Millionen Euro im Vergleich zu 2010. Der Bericht bietet neben einem Ranking der Top-Sponsoringdeals und der 100 größten Sportsponsoren Deutschlands unter anderem eine Aufteilung des Sportsponsoringvolumens nach Branchen und Sportarten.

Top-Sponsorenpartner des IOC: Unter anderem P&G, Coca Cola und McDonalds

Für die meiste Aufmerksamkeit in sozialen Netzwerken habe unter den weltweiten Top-Sponsoringpartnern des IOC in diesem Sommer bisher Procter & Gamble gesorgt. Laut einer Analyse von Repucom sei der US-Konsumgüterhersteller allein zwischen dem 18. April und 15. Juli in fast 20.000 Social-Media-Beiträgen mit Bezug zu Olympia erwähnt worden.

Procter & Gamble startete seine Olympia-Kampagne allerdings früher als etwa Coca-Cola und McDonalds, die auch zum Kreis der weltweiten Top-Sponsoren des IOC gehören. Sie legten ihren kommunikativen Fokus zunächst auf ihre Engagements als offizielle Sponsoren der UEFA EURO 2012. Insgesamt erschienen die elf Top-Sponsoren des IOC in dem Beobachtungszeitraum in 86.775 Social-Media-Beiträgen und generierten über 174 Mio. Twitter-Impressions.

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige