Suche

Werbeanzeige

Acht Prozent der Deutschen sind vernarrt in Luxusartikel

Acht Prozent der Deutschen lieben Luxus- Artikel und leben diese Werthaltung auch ausgiebig aus. Zurückhaltung beim Konsum ist ihnen fremd. Luxusanhänger orientieren sich an neuen Herausforderungen und Abenteuern. Besitz, Konsum und finanzielle Sicherheit bedeuten ihnen viel. Das zeigt eine Sonderuntersuchung aus der qualitativen Zielgruppenforschung.

Werbeanzeige

Wie die Auswertung, die der ProSiebenSat.1-Vermarkter SevenOne Media in Kooperation mit TNS Infratest durchführte, zeigt, sind Eigentum, Ruhm und Erfolg die wesentlichen Antriebe der Luxusorientierten. Sie haben ehrgeizige Ziele und Pläne, und übernehmen gerne Verantwortung. Auch der ausgeprägte Lebensgenuss ist
ihnen wichtig. So gehen sie mit großer Freude in exklusive Geschäfte, sind bei Produkten des täglichen Bedarfs sehr anspruchsvoll und achten eher auf die Marke als auf den Preis.

Die Forscher beobachten, dass Luxusanhänger gerne neue Produkte ausprobieren und ihr Geld lieber ausgeben statt zu sparen. Ihr überdurchschnittliches Einkommen und ihre hohe Bildung ermögliche ihnen diesen exklusiven Lebensstil. Trotz des überdurchschnittlich hohen Anteils an jüngeren Personen weisen die Luxusorientierten nicht nur eine erlebnisorientierte und materielle Werthaltung auf, sondern sind zugleich auch traditionsverbunden. Ehre, Moral, Standhaftigkeit und Heimatverbundenheit bedeuten ihnen viel.

TNS Infratest untersuchte die Einstellungen und Werthaltungen von luxusorientierten Personen mit Hilfe der Semiometrie. Das Verfahren zur qualitativen Beschreibung von Zielgruppen basiert auf der Grundannahme, dass sich Wertvorstellungen von Menschen durch die Beurteilung von Begriffen abbilden lassen. So können Marktforscher beispielsweise Personen mit hoher Affinität zu Luxus mit der Gesamtbevölkerung hinsichtlich der Übereinstimmung ihrer Werthaltungen vergleichen.

www.sevenonemedia.de
www.tns-infratest.de

Kommunikation

„Eine schlechte und sinnlose Werbung”: Warsteiner wollte möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren

Ein sinnloses und schlechtes Werbevideo drehen, so möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren, um dann später auf die Nutzerkritik mit einem neuen Clip zu reagieren? Hört sich nach einem recht verqueren Werber-Pitch an, hat die Agentur Leo Burnett in Argentinien aber genauso gemacht - für die deutsche Brauerei Warsteiner. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken Awards 2018

Die Jury des Marken Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten…

Opel vor schweren Zeiten: „Der Vertrieb läuft in die falsche Richtung und das ist eine große Gefahr für die Sanierung“

Die Ausgangssituation für die Sanierung von Opel/Vauxhall durch den französischen PSA-Konzern waren ursprünglich…

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige