Suche

Werbeanzeige

Accor eint drei Hotelbrands unterm Ibis-Dach

Die Accor-Gruppe richtet ihre Marken mit Economy-Hotels auf eine neue Konzernstrategie aus. Wie das Branchenportal "Der Mobilitätsmanager" berichtet, hätten Grégoire Champetier als "Global CMO" und Peter Verhoeven als "COO Accor Deutschland" gemeinsam in einer offiziellen Pressekonferenz detaillierte Hintergrundinformationen über die ersten Bausteine bekannt gegeben. Danach verleiht das Management der Hotelgruppe der Marke Ibis den Status einer Familienmarke. Ibis bleibe Ibis, aus dem "all seasons" werde "Ibis Styles" und das "Etap Hotel" werde umbenannt in "Ibis budget".

Werbeanzeige

Die drei Einzelmarken würden sich „die gemeinsame DNA der Familienmarke Ibis“ teilen, so der Branchendienst. Diese Gemeinsamkeit basiere auf Schlüsselbegriffen wie „Einfachheit, Modernität und Wohlfühlen“. Gleichzeitig besäßen sie spezifische Eigenschaften, die sie voneinander abgrenzen.

„Es ist uns wichtig herauszustellen, dass das Rebranding mehr ist als eine neue Marke mit einem neuen Logo. Ziel des Rebrandings ist es, unseren Kunden die Wahl für das passende Economy-Hotel einfacher zu machen“, sagte Deutschland-COO Peter Verhoeven nach Darstellung des Mediums. Die drei Einzelmarken hätten die Attribute „modern und innovativ“ gemeinsam und würden sich gegenseitig innerhalb des Economy-Segments ergänzen. Die Economymarken würden Geschäfts- und Städtereisenden mit insgesamt 1.500 Hotels auf weltweit vier Kontinenten entspannten Schlafkomfort bieten.

Das Motto „Wohlfühlkomfort zum Bestpreis“ stehe für jedes Ibis-Hotel, das am roten Kissen-Logo zu erkennen sei. In Deutschland zu finden sind die insgesamt 87 Ibis-Hotels in großen und mittelgroßen Städten, überwiegend in City-Nähe und unweit von Bahnhöfen oder Flughäfen. Sie seien besonders beliebt für ihren 24-Stunden-Service und ihr Snack-Angebot rund um die Uhr.

Bis Ende dieses Jahres will die Accor-Gruppe schon 70 Prozent der Ibis-Hotels modernisieren lassen. Die Renovierungsarbeiten sollen bis ins Jahr 2014 reichen.

www.accor.com

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige