Suche

Anzeige

absatzwirtschaft-Chat am 18.9.2001, 15.00 Uhr

Es rumort in der Szene für Online-Werbung. Die immensen Marketingausgaben der E-Commerce-Anbieter stehen in keinem Verhältnis zum akquirierten Stamm an Kaufkunden. Diskutieren Sie mit den asw-Autoren Frank F. Bilstein, Director bei Simon.Kucher & Partners in Bonn und Andrea Felder, Vice President Marketing bei IhrPreis.de über erfolgreiche Werbeformen der Zukunft.

Anzeige

Zur Zukunft der Online-Werbung sind zwei Szenarien denkbar:

Szenario 1:

Online-Werbung in der heute bekannten Form wird nahezu komplett ersetzt durch Direktmarketing-Maßnahmen der E-Commerce-Anbieter. Das würde den Kollaps des Online-Werbemarktes bedeuten. Alternativ können die Leistungsanbieter sich auch mit den Werbeträgern verbinden und sie auf diese Weise in die Pflicht nehmen. T-Online Travel AG als Zusammenschluss des Reichweitenbringers T-Online und der Touristikgrößen Preussag und C&N ist das jüngste Beispiel für eine solche intelligente Strategie.

Szenario 2:

Die Anbieter von Online-Werbung, vor allem die großen Portale, akzeptieren deutlich günstigere und erfolgsabhängige Online-Werbevergütungen.

Wohin wird sich die Online-Werbung hin entwickeln? Wer wird im Markt für E-Commerce überleben? Welche Erlös-Modelle werden sich durchsetzen? Diskutieren Sie diese Fragen mit unseren Experten Frank F. Bilstein und Andrea Felder, am 18.9.2001 von 15.00 bis 16.30 Uhr.

Zum Chat hier klicken

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige