Absatz von Smartphones und Tablets wächst und stagniert bei Laptops

News Desktop PCs sind überholt – das ist klar. Aber auch Laptops werden in Zukunft immer weniger abgesetzt. Wer als Anbieter Gewinne machen will, setzt auf Smartphones und Tablets. Die mobile Internetnutzung wird stark zunehmen und somit auch der Absatz entsprechend ausgerüsteter Geräte.

Werbeanzeige

718 Millionen Smartphones wurden laut einer Schätzung von IDC in diesem Jahr weltweit verkauft. Dabei steht der Boom dieses Gerätetyps den Analysten zufolge erst am Anfang. Für 2016 gehen sie von nahezu einer Verdoppelung der Verkaufszahlen aus.

Noch rasanter wird die Anzahl verkaufter Tablets ansteigen. Werden in diesem Jahr 122 Millionen Flachrechner abgesetzt, sollen es in vier Jahren 283 Millionen Geräte sein. Das entspricht einer Steigerung von 131 Prozent.

Der Verkauf von Laptops hingegen wird in den kommenden Jahren moderat wachsen; klassische Desktop PCs stagnieren. In Summe wird sich die Anzahl der weltweit benutzten internetfähigen Geräte stark erhöhen. Der rasant wachsende Absatz von Smartphones und Tablets deutet darauf hin, dass vor allem die mobile Internetnutzung stark zunehmen wird.

Statista fasst die Entwicklung in einer Grafik zusammen:

Abbildung 1: Absatzprognose internetfähiger Geräte bis 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

Sony beugt sich, Williams findet Job und Facebook prüft Promille

Der Druck war zu groß: Nachdem Hacker Anschläge androhten, verbannt Sony die Komödie "The Interview" in den Giftschrank. Robbie Williams findet einen neuen Job und Facebook macht den Alkoholgenuss sicherer - zumindest für die digitale Existenz. Der absatzwirtschaft Wochenrückblick. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

Sony beugt sich, Williams findet Job und Facebook prüft Promille

Der Druck war zu groß: Nachdem Hacker Anschläge androhten, verbannt Sony die Komödie "The Interview" in den Giftschrank. Robbie Williams…

Ängste abladen beim Thema Elektromobilität

Viele können sich vorstellen, ein E-Auto zu fahren. Doch nur die allerwenigsten kaufen auch eins. Dabei ist die Technik bereits…

Jugendliche fühlen sich bei Facebook nicht sicher

Facebook genießt in Sachen Datensicherheit bei Teenagern keinen guten Ruf. Mehr als jeder Zweite der Zwölf- bis 19-Jährigen (52 Prozent)…

Werbeanzeige