Suche

Anzeige

Abgestimmte Werbung erreicht auch spezifische Käufer

Schwule achten besonders auf Werbung in schwulen Medien. Das belegt eine Studie des Marktforschungsinstituts Innofact AG. Dieses befragte für „Timm“, den ersten TV-Sender für schwule Männer in Deutschland, im Mai 520 schwule und bisexuelle Männer sowie mehr als 1800 Community-Mitglieder des von der Deutsche Fernsehwerke GmbH betriebenen Senders und dessen Stammzuschauer.

Anzeige

Danach lohnt sich Werbung in schwulen Medien, weil sie zu einem erhöhten Käuferpotenzial beiträgt. Zum Beispiel würden 58 Prozent der Befragten Unternehmen und Marken, die in schwulen Medien werben, als „besonders sympathisch“ empfinden. Zudem hätten sich 39 Prozent der Befragten dafür ausgesprochen, Unternehmen und Marken, die in schwulen Medien werben, auch stärker zu vertrauen.

Darüber hinaus bevorzuge diese Zielgruppe auch beim Einkauf „schwulenfreundliche“ Marken. So würde rund ein Drittel aller Befragten Marken, die in schwulen Medien beworben werden, den Vorzug geben. Diese Präferenz korreliere auch positiv mit der Höhe des Einkommens. Anders ausgedrückt bedeute dies: Je höher die Einkünfte, desto stärker würden „schwulenfreundliche“ Marken gekauft. Aufgrund der Tatsache, dass in rund 70 Prozent der Zwei-Personen-Haushalte beide im Haushalt lebenden Personen berufstätig seien, verfüge die „Double Income No Kids“-Zielgruppe über ein hohes Haushaltsnettoeinkommen.

www.innofact.com

Digital

Mit Tim Höttges, Dorothee Bär & Jan Böhmermann: So sieht das Programm der Digitalmesse Dmexco aus

Endlich ist es da: Die Dmexco-Veranstalter haben das Programm für die Digitalmesse veröffentlicht. Neben zahlreichen Branchengrößen von Google über Facebook bis Telekom sind auch prominente Gesichter vor Ort. So wird Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ebenso auf der Bühne zu sehen sein wie Dorothee Bär. Die Staatsministerin für Digitalisierung spricht über das digitale Denken in Deutschland. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige