Werbeanzeige

Ab in die Verlängerung: Jogi Löw und Nivea Men

Jogi Löw bleibt Nivea Men Pflegecoach. Schon seit 2008 ist Löw Markenbotschafter © Beiersdorf AG

Nivea Men geht mit Erfolgs-Pflegecoach Jogi Löw in die nächste Spielzeit. Bis Ende 2016 werden die Nummer 1 des Weltfußballs und die weltweite Nummer 1 der Männerhautpflege weiter zusammenarbeiten

Werbeanzeige

Zwei Weltmeister, ein Team: Als eingespieltes Team sind der Bundestrainer Jogi Löw und die führende Männerpflegemarke Nivea Men, die bereits seit 2008 Partner sind, schon jetzt perfekt aufgestellt, um das NIVEA MEN Jahr 2015 zu einem wahren Volltreffer werden zu lassen.

„Diese Partnerschaft war in den vergangenen sechs Jahren sehr angenehm und sehr konstruktiv“, sagt Bundestrainer Joachim Löw und ergänzt: „Moderner Fußball und Männerpflege ergänzen sich perfekt“. Im erfolgreichen WM-Jahr 2014 haben sich Millionen von Männern von der sympathischen und humorvollen Art des NIVEA MEN Pflegecoaches anstecken lassen. Dank seiner charmanten und authentischen Art ist er sehr beliebt – nicht zuletzt durch den Gewinn des vierten Weltmeistertitels. Bis zur Europameisterschaft wird Löw somit nicht nur die Nationalmannschaft trainieren, sondern auch Millionen deutsche Männer in Sachen Haut- und Haarpflege beraten.

Der Erfolg der verschiedenen Kampagnen unterstreicht: Die Nummer eins der Männerpflege, NIVEA MEN, und die Ikone des deutschen Fußballs, Bundestrainer Jogi Löw sind ein unschlagbares Team. Auch privat ist Löw eng mit der Marke NIVEA verbunden: „Fußball hat in unserer Gesellschaft eine solch wichtige Stellung eingenommen, dass ein gepflegtes Aussehen einfach dazugehört“, erklärt Löw. Der Bundestrainer schätzt die hohe Pflegekompetenz von NIVEA und verwendet die Produkte der Traditionsmarke tatsächlich immer noch täglich.

Viele gemeinsame Aktionen und Kampagnen zielten erfolgreich ins Fußballherz der Deutschen – von TV-Spots über Social Media Fan-Aktionen oder einem Wettbewerb für deutsche Fußball-Amateure. Entsprechend groß ist die Freude bei NIVEA MEN über die Vertragsverlängerung des Bundestrainers: „Wir freuen uns sehr, auch in Zukunft mit Joachim Löw zusammen arbeiten zu können“, so Ingo Tanger, Marketingdirektor von Beiersdorf Deutschland. „Jogi Löw ist ein großer Sympathieträger – die Deutschen lieben ihren Weltmeister-Coach. Das passt einfach: NIVEA MEN, als weltweite Nr.1 der Männerpflege und Jogi Löw, als Trainer der weltweiten Nr. 1 des Fußballs! Mit der Unterstützung des Bundestrainers stärken wir in den kommenden zwei Jahren weiterhin unsere weltweit führende Position im Männerpflegemarkt. Für die anstehende Fußball-EM 2016 sind wir als eingespieltes Team schon jetzt bestens gerüstet.“

Über Nivea Men
Mit NIVEA MEN entwickelte Beiersdorf im Jahr 1986 als erster Kosmetikhersteller eine kategorienübergreifende Männerpflege-Serie und ist heute weltweiter Marktführer in diesem Segment. Das Sortiment umfasst in Deutschland mehr als 30 Produkte aus den Bereichen Reinigung, Rasur, After Shave, Gesichts- und Haarpflege. Beiersdorf ist mit NIVEA MEN in vielen Ländern die Nummer 1. Neben der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Bundestrainer Joachim Löw, ist NIVEA MEN Sponsor der englischen und ukrainischen Nationalmannschaft sowie dem italienischen Fußballklub AC Mailand, und dem spanischen Fußballklub Real Madrid CF.

Kommunikation

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen. Lidl verklebt sich bei einem Werbeplakat und macht aus der Not eine Tugend. Und der Modekonzern Gucci versucht sich an Falten und Klasse statt an Photoshop und Masse mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige