Suche

Werbeanzeige

93 Prozent der Marketing-Entscheider sehen im Marketing die Speerspitze der Customer Experience

Für Werber wie Unternehmen gleichermaßen ist es wichtig die Customer Experience zu steuern

Was eine Zahl: Jetzt schon denken 93 Prozent der deutschen Marketing Entscheider, dass Marketing künftig die Speerspitze der kundenzentrierten Customer Experience sein wird. Für 78 Prozent ist dies bereits heute der Fall. Zu diesem Ergebnis kam die aktuelle artegic Studie "Digitale Marketing Trends 2018".

Werbeanzeige

In einer Studie untersuchte die artegic AG, wie Entscheider aus deutschen Unternehmen verschiedenster Industriezweige die Relevanz, Aktualität und Auswirkungen ausgewählter digitaler Marketing Trends der nächsten Jahre beurteilen.

Real Time Marketing Automation wird etabliert

Real Time Marketing Automation halten 89,72 Prozent für wichtig oder sehr wichtig. An dritter Stelle (84,93 Prozent wichtig oder sehr wichtig) folgt die Ausweitung des Customer Relationship Managements (CRM) auf weiche Faktoren wie Beziehungstypen und emotionale Aspekte der Kundenbeziehung. Das Internet of Things als Kontaktpunkt und Datenlieferant gewinnt an Bedeutung (71,92 Prozent) und Proximity- und Location-Based Marketing wird allgegenwärtig werden (65,75 Prozent).

Die Mehrheit der Befragten Entscheider geht davon aus, dass diese Trends spätestens in zwei Jahren etabliert sein werden. Für mehr als die Hälfte der Befragten sind neben der Bedeutung von Marketing als treibende Kraft in der Customer Experience (78 Prozent) auch Real Time Marketing Automation (57 Prozent) sowie ein besseres Verständnis von Beziehungstypen und emotionalen Aspekten im CRM (54 Prozent) bereits heute präsent.

Messenger-Dienste erhalten höchste Bedeutung

Diese Trends haben auch den stärksten Einfluss auf das Geschäft der befragten Unternehmen. Marketing mit Messenger-Diensten wie WhatsApp wird künftig der höchste Bedeutungszuwachs attestiert (85 sehen die Bedeutung steigen oder stark steigen). Auch Location Based Marketing auf Platz 2 sehen 82 Prozent in der Bedeutung steigen oder stark steigen obwohl nur 21 Prozent dadurch einen starken oder sehr starken Einfluss auf ihr Geschäft sehen. Überraschend gering ist mit 18 Prozent auch die wahrgenommene Bedeutung des Internet of Things auf das eigene Geschäft.

 

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige