Suche

Anzeige

67 Prozent der Marketing Manager nennen sich Web 2.0-Anfänger

Die Mehrheit der Marketing Manager befindet sich im Bezug auf soziale Medien noch immer in einer frühexperimentellen Phase, 80 Prozent haben nicht einmal Kernbestandteile des Web 2.0 in ihre Marketing-Planung integriert. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie des Netzwerk Marketing Executives Networking Group (MENG) in den USA.

Anzeige

Wie der Fachinformationsdienstes ECIN unter Berufung auf die Studie berichtet, haben viele Werbetreibende in Sachen soziale Medien noch immer erheblichen Lernbedarf. Nur wenige Marketer würden derartige Elemente ernsthaft in ihre Bemühungen mit einbinden. Als relevant erachteten die Entscheidenden unter den sozialen Medien nahezu ausschließlich Communities, Blogs und Videoportale.

In der MENG-Studie beschreiben sich Marketing Manager mit 67 Prozent auch selbst mehrheitlich als Anfänger bei der Nutzung sozialer Medien zu Marketing-Zwecken. Zudem verfolgen in diesem Bereich momentan nur 13 Prozent regelmäßig das ROI (Return On Investment) ihrer Werbemaßnahmen. Jedoch nehmen Interesse und Anerkennung unter den Führungskräften offenbar langsam zu. Im kommenden Jahr wollen 67 Prozent das Werbebudget speziell für den Bereich Web 2.0 vergrößern.

Als häufigste Argumente nennen sie dabei die guten Möglichkeiten zur Kundenkommunikation und die, im Vergleich zu traditionellen Medien, relativ geringen Kosten. Die Marketing-Führungsriege sei sich des großen Potenzials sozialer Medien durchaus bewusst, dennoch verlaufe die Integration schleppend, erklärt MENG-Chairman Richard Guha. Dies betreffe die gesamte Branche: Viele Werbetreibende machten sich Sorgen, den Anschluss zu verpassen, dabei hätten selbst führende Unternehmen die Entwicklung noch nicht vollständig gemeistert.

www.mengonline.com/visitors

www.ecin.de

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige