Suche

Werbeanzeige

53 Prozent Wachstum im Online-Handel

Die KarstadtQuelle AG, Europas größter Warenhaus- und Versandhandelskonzern, erzielte mit ihren über 60 Shopping- und Informationsportalen im Jahr 2002 einen Online-Bestellwert von 1,24 Mrd. Euro Gegenüber dem Jahr 2001 mit einem Bestellwert von 814 Mio. Euro entspricht dies einem Zuwachs von 53 Prozent.

Werbeanzeige

Die Shopping-Portale übertrafen damit die Nachfrage-Prognose von 1,2 Mrd. Euro. Ihr Anteil am Gesamt-Umsatz des KarstadtQuelle-Konzerns beträgt 7,8 Prozent. Der Marktanteil in Deutschland beläuft sich auf 25,5 Prozent (Basis: gfk-Umsatzschätzung 2002).

Den größten Anstieg im Jahr 2002 erzielten die Internet-Portale des KarstadtQuelle-Konzerns im 4. Quartal mit einem durchschnittlichen Nachfrage-Zuwachs von 64,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Während des Weihnachtsgeschäfts stieg die Zahl der Zugriffe (Visits) im Dezember auf einen Spitzenwert von 10,5 Mio.

Das Wachstum der Versender am Gesamtumsatz des KarstadtQuelle-Konzerns spiegelt sich dabei in den Visits der Versender-Portale wider: Beispielsweise Quelle.de registrierte gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum im Gesamtjahr einen Anstieg der Besuche um 85 Prozent.

Zugleich bewiesen die Portale ihre hohe Bedeutung bei der Gewinnung von Neukunden. So waren allein rund 40 Prozent der Käufer bei Neckermann.de Neukunden der Neckermann Versand AG.

Auch der Online-Shop Karstadt.de hat sich nach Angaben des Konzerns seit seinem Start im Juni 2001 zunehmend als Informations- und Shopping-Portal für die gesamte Karstadt Warenhaus AG etabliert, nachdem das Essener Unternehmen zunächst mit der Online-Plattform „My World“ eine Schlappe hinnehmen mußte.

Karsdtadt scheint aber sein Markenpotenzial nun heben zu können: Monatlich informieren sich rund 330 000 Nutzer durch Online-Newsletter über Karstadt-Produkte. Für das laufende Jahr bekräftigte der Konzern seine Online-Umsatzerwartungen, die von einem Zuwachs auf mindestens 1,5 Mrd. Euro ausgehen. Damit unterstrichen die mehr als 60 Portale erneut ihren Stellenwert in der Multi-Chanel-Strategie des KarstadtQuelle-Konzerns.

www.karstadtquelle.com

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige