Suche

Werbeanzeige

53 Prozent Wachstum im Online-Handel

Die KarstadtQuelle AG, Europas größter Warenhaus- und Versandhandelskonzern, erzielte mit ihren über 60 Shopping- und Informationsportalen im Jahr 2002 einen Online-Bestellwert von 1,24 Mrd. Euro Gegenüber dem Jahr 2001 mit einem Bestellwert von 814 Mio. Euro entspricht dies einem Zuwachs von 53 Prozent.

Werbeanzeige

Die Shopping-Portale übertrafen damit die Nachfrage-Prognose von 1,2 Mrd. Euro. Ihr Anteil am Gesamt-Umsatz des KarstadtQuelle-Konzerns beträgt 7,8 Prozent. Der Marktanteil in Deutschland beläuft sich auf 25,5 Prozent (Basis: gfk-Umsatzschätzung 2002).

Den größten Anstieg im Jahr 2002 erzielten die Internet-Portale des KarstadtQuelle-Konzerns im 4. Quartal mit einem durchschnittlichen Nachfrage-Zuwachs von 64,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Während des Weihnachtsgeschäfts stieg die Zahl der Zugriffe (Visits) im Dezember auf einen Spitzenwert von 10,5 Mio.

Das Wachstum der Versender am Gesamtumsatz des KarstadtQuelle-Konzerns spiegelt sich dabei in den Visits der Versender-Portale wider: Beispielsweise Quelle.de registrierte gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum im Gesamtjahr einen Anstieg der Besuche um 85 Prozent.

Zugleich bewiesen die Portale ihre hohe Bedeutung bei der Gewinnung von Neukunden. So waren allein rund 40 Prozent der Käufer bei Neckermann.de Neukunden der Neckermann Versand AG.

Auch der Online-Shop Karstadt.de hat sich nach Angaben des Konzerns seit seinem Start im Juni 2001 zunehmend als Informations- und Shopping-Portal für die gesamte Karstadt Warenhaus AG etabliert, nachdem das Essener Unternehmen zunächst mit der Online-Plattform „My World“ eine Schlappe hinnehmen mußte.

Karsdtadt scheint aber sein Markenpotenzial nun heben zu können: Monatlich informieren sich rund 330 000 Nutzer durch Online-Newsletter über Karstadt-Produkte. Für das laufende Jahr bekräftigte der Konzern seine Online-Umsatzerwartungen, die von einem Zuwachs auf mindestens 1,5 Mrd. Euro ausgehen. Damit unterstrichen die mehr als 60 Portale erneut ihren Stellenwert in der Multi-Chanel-Strategie des KarstadtQuelle-Konzerns.

www.karstadtquelle.com

Kommunikation

Werbeagentur Dojo veröffentlicht verrückten Anti-Influencer-Rap mit vielen Influencern, um Klamotten zu promoten

Ein Video gegen die Influencer-Hysterie gespickt mit prominenten Vertretern dieser Szene? Das Musikvideo der Berliner Werbeagentur Dojo setzt diese Idee um und stellt eine neue Modekollektion mit dem Namen „Defluencer" vor. Veröffentlicht wurde die schräge Werbekampagne passend zum Abschluss der Berliner Fashion Week. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Netflix-Quartalsbilanz: Streaming-Pionier steigt zum 100 Milliarden-Dollar-Koloss auf

Der Hollywood-reife Traumlauf geht weiter: Netflix konnte erneut die Erwartungen der Wall Street…

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste…

Luxus-Suite gegen PR-Video: Hotelchef outet Youtuberin als Schnorrerin und offenbart die Tücken des Influencer Marketings

Influencer Marketing ist die wohl zurzeit umstrittenste Disziplin der Online Werbung. Im Fokus…

Werbeanzeige

Werbeanzeige