Suche

Werbeanzeige

53 Prozent der Deutschen sind online

33,9 Millionen Deutsche sind online, das entspricht 52,6 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr sind damit 1,8 Millionen Bundesbürger mehr im Internet unterwegs.

Werbeanzeige

Die Internet-Nutzung in Deutschland wächst weiter, die rückläufige Zahl der Nutzungsplaner – 2004 sind es 6,6 Prozent – deutet aber auf ein zukünftig verlangsamtes Wachstum hin. Offline sind 41 Prozent der Deutschen, sie sind mehrheitlich weiblichen Geschlechts, verfügen über eine formal geringe Bildung und haben ein niedriges Einkommen. Die Hälfte der Offliner ist älter als 63 Jahre.

Das sind die zentralen Ergebnisse des „(N)onliner Atlas 2004, den TNS Emnid und die Initiative D21 in Berlin vorstellten. Der Bericht beleuchtet die Welt der Onliner, Nutzungsplaner und Offliner und macht die Unterschiede der Internet-Nutzung in Deutschland sichtbar.

Bestand in den vergangenen Jahren noch ein deutlicher Unterschied zwischen den Regionen im Westen mit teils sehr hohen Onliner-Anteilen und den östlichen Regionen mit meist niedrigem Onliner-Anteil, so löst sich das
West-Ost-Gefälle der Internet-Nutzung zunehmend auf. Im äußersten Norden Deutschlands (Schleswig-Holstein und Hamburg) sowie im Süden liegen die Regionen mit der höchsten Onliner-Dichte. Auf Ebene der Bundesländer hat Berlin mit fast 58 Prozent die Nase vorn.

Hohe Zuwächse der Internet-Nutzung verzeichnet TNS Emnid bei der Generation der über 50-Jährigen. 28,2 Prozent der so genannten „Best Ager“ sind mittlerweile online. In der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen sind es mit 50,3 Prozent erstmals mehr als die Hälfte.

www.tns-emnid.de

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige