Werbeanzeige

46 Millionen zusätzliche Youtube-Aufrufe zur EM erwartet: Wie Werbungtreibende davon profitieren

Wenn der Ball in Frankreich rollt, steigen auch die Werbeausgaben

46 Millionen zusätzliche Videoaufrufe mit EM-relevantem Content erwartet YouTube diesen Sommer. Drei Tipps für Werbungtreibende, wie ihre Marken von dem EM-Fußballfieber diesen Sommer profitieren können

Werbeanzeige

Die Anzahl der Videoaufrufe im Umfeld großer Fußballturniere steigen über die Jahre immer rasant an. Schon während der FIFA WM 2014 verzeichnete die Videoplattform einen Anstieg  der monatlichen Videoaufrufe um 37 Prozent. Denn nicht nur leidenschaftliche Fans interessieren sich im Umfeld solch großer Sport-Events für Fußball-Content, sondern auch Millionen andere Menschen. Daher bieten Fußballgroßereignisse Marken die Gelegenheit, über das Thema Fußball eine breite Zielgruppe zu erreichen. Das ergeben Auswertungen von Tubular Labs im Auftrag von Google.

Eine Informationsflut während der EM

Google_Football%20Fans

Millionen von Fans wollen heute nicht einfach nur die Spiele live sehen, sondern möglichst alles an Informationen aufsaugen, was zum Thema verfügbar ist, und sich mit Gleichgesinnten austauschen, um ihre Fußballleidenschaft in vollen Zügen auszuleben. Allein von YouTubern erstellte Fußballvideos wurden 2015 insgesamt 1,7 Milliarden Mal angeschaut. Bis zum heutigen Tag wurden Fußballvideos auf der Plattform 45 Millionen Mal geliked, kommentiert und in die Favoritenliste aufgenommen. Ein eindrucksvoller Beleg dafür, wie Fußball die Menschen im Internet miteinander verbindet. Im Dezember 2015 wurden dreimal so viele fußballrelevante Videos auf YouTube aufgerufen wie noch im Januar 2014.

So profitieren Marken vom EM-Fußballfieber

Aus den Auswertungen hat Google drei Tipps für Werbungtreibende zusammengestellt, wie Marken von dem EM-Fußballfieber profitieren:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Werbespots in diesem Sommer Fußballfans in den Momenten erreichen, wenn diese auf YouTube aktiv sind – und zwar vor, während und nach der Live-Action auf dem Rasen.

2. Zielen Sie nicht nur aufs Thema Fußball ab: Die meisten Fans mögen auch andere Arten von Content. 49 Prozent schauen sich Musikvideos an, 46 Prozent konsumieren Comedy-Content und 33 Prozent interessieren sich für Inhalte zu Minecraft. Marken, die gerne Fußballfans ansprechen möchten, sollten also auch diese Kategorien berücksichtigen.

3. Auch wenn das Finale der UEFA EM 2016 entschieden ist, sollten Sie Fußballfans weiterhin auf dem Radar behalten. Schließlich handelt es sich hier um eine Zielgruppe, die über die gesamte Fußballsaison hinweg überaus aktiv und engagiert ist.

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Hass-Videos: Noch mehr Werbekunden gehen auf Distanz zu Youtube

Die Liste der Marken, die nicht mehr auf Youtube werben wollen, wird seit…

Vormarsch vernetzter Uhren: Fossil verstärkt Fokus auf smarte Uhren

Alle Männer-Modelle der Marke "Michael Kors" werden künftig einen Chip oder einen Touchscreen…

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Werbeanzeige

Werbeanzeige