Werbeanzeige

42. Deutscher Marketing Preis geht an Motel One

And the winner is...

Mit dem Deutschen Marketing Preis wird in diesem Jahr die Hotelgruppe Motel One ausgezeichnet. Eine 20-köpfige Fachjury entschied sich mit großer Mehrheit für die ganzheitliche Marketingleistung der europäischen Budget Design Hotelkette. Die Trophäe wird am 3. Dezember 2015 im Rahmen des Deutschen Marketing Tags im Stuttgarter ICS, Internationales Congresscenter, überreicht

Werbeanzeige

Motel One hat dem stark umkämpften Hotelmarkt eine ganz neue Kategorie hinzugefügt: Budget Design Hotels. Der beeindruckende Erfolg zeugt von großem unternehmerischen Mut und Leidenschaft für die Marke“, erklärt Prof. Dr. Ralf Strauß, Jury-Vorsitzender und Präsident des Deutschen Marketing Verbands e.V. (DMV). 20 Marketing-Experten aus deutschen Unternehmen, Kommunikations-Agenturen und Unternehmens-Beratungen haben den Träger des Deutschen Marketing Preises 2015 gekürt.

Ohne großes Werbe-Budget

Voraussetzung war ein integriertes Marketing-Konzept, das den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens begründet. 27 Cases aus 58 Nominierungen hatten es in diesem Jahr auf die Long-List für den Deutschen Marketing Preis geschafft. Vier davon waren für ihre überragende Professionalität in der Marketing-Gesamtleistung zur Präsentation vor der Jury eingeladen worden. „Uns hat überzeugt, wie konsequent Motel One ohne großes Werbe-Budget auf Wordof-Mouth setzt“, so Strauß.

Motel One legt viel Wert auf jedes Details

„Ein Selbstläufer, wenn die Gäste das Produkt lieben und von sich aus weiterempfehlen! Dabei verfolgt Motel One eine konsequente ProduktPolitik – und besteht spielend jeden Moment der Wahrheit, wenn der Kunde seine Hotelzimmertür öffnet. Europaweit erlebt der Gast sein Motel One gleich: Ausstattung mit hoher Wiedererkennung, prägnantes Türkis, ein Markenauftritt wie aus dem Lehrbuch. Das Angebot ist durchgehend am wirklichen Bedarf des Kunden ausgerichtet – und das über alle Marketing-Disziplinen wie Produkt, Preis und Vermarktung hinweg.“ „Wir freuen uns sehr über den Deutschen Marketing Preis, den Oscar der Branche“, so Ursula Schelle-Müller, CMO von Motel One. „Unsere Marke und ihre Werte sind fest in allen Unternehmensbereichen verankert. Wir legen sehr viel Wert auf jedes Detail, vom Design der Hotels über die Motivation der Mitarbeiter bis hin zur konsequenten Kommunikation. Diese Auszeichnung ist für uns eine Bestätigung, aber auch Ansporn, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln.“

Die Geschichte vom Fleiß

Hört man die Geschichte von Motel-One-Gründer Dieter Müller, weiß man, dass sich Fleiß auszahlt: Nach Abschluss der Realschule in Saarbrücken ergattert der Klempnersohn 1970 eine Lehrstelle zum Groß- und Außenhandelskaufmann beim örtlichen BMW-Händler. Nach dem Abschluss wird er übernommen. Doch richtig zufrieden ist er mit diesem starren Konzerndenken nicht. Also heuert er ohne einen blassen Schimmer von  der Hotelbranche und ohne ein Wort Französisch bei der Hotelkette Accor an, die in Deutschland ihr erstes Novotel  eröffnen. Er hilft beim Ausbau der Kette und wird Deutschland-Chef der Gastronomiesparte. Der Grundstein wird schon damals gelegt, trotzdem dauert es weitere zwölf Jahre, bis Müller bei Accor kündigt und sich selbstständig macht. Müller ahnt bereits damals: Mittelklassehotels werden aussterben, eine Überlebenschance haben nur Häuser in der Luxusklasse – oder im Billigsegment. Doch Tiefpreise allein genügen auf Dauer nicht. Also entwickelt der Unternehmer mit seiner Frau eine dezidierte Markenstrategie für sein Motel One, die ihm nun den begehrten deutschen Marketing Preis beschert.

Seit 1973 vergibt der Deutsche Marketing Verband die Premium-Auszeichnung für eine Spitzenleistung im deutschen Marketing, die auch über die Branche hinweg Relevanz besitzt. Der Preisträger nimmt seine Trophäe am Abend des Deutschen Marketing Tages am 3. Dezember 2015 in Stuttgart entgegen. Die ausführliche Gewinner-Story erscheint in der Sonderausgabe der absatzwirtschaft am 3. Dezember 2015.

Kommunikation

Bits & Pretzels 2016: Kevin Spacey über Start-ups, Zielstrebigkeit und die Zukunft von Virtual Reality

Auf der diesjährigen Bits & Pretzels, das dreitägige Gründerevent für Startup-Enthusiasten,dass während des Münchner Oktoberfests stattfindet, sprechen einige Hochkaräter - und Mr. President Kevin Spacey. Der Oscar-Gewinner, Autor, Produzent und Tech-Investor machte den Auftakt und berichtete über sein Durchsetzungsvermögen und hielt eine Rede über Gründermut. Auch dabei als Keynote-Speaker: Virgin-Chef Richard Branson. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bits & Pretzels 2016: Kevin Spacey über Start-ups, Zielstrebigkeit und die Zukunft von Virtual Reality

Auf der diesjährigen Bits & Pretzels, das dreitägige Gründerevent für Startup-Enthusiasten,dass während des…

Die neue Marketing-Frau bei Nestlé Deutschland: Jolanda Schwirtz folgt auf Lars Wöbcke

Bei Nestlé stehen Veränderungen an: Marketing- und Kommunikationschef Lars Wöbcke geht. Es folgt:…

Neuer Name, neues Spielzeug: Snapchat heißt nun Snap Inc. und stellt Video-Sonnenbrille vor

Erstaunlicher Vorstoß von Snapchat: Das Social Network für Stories, die nach 24 Stunden…

Werbeanzeige

Werbeanzeige