Suche

Werbeanzeige

26-Milliarden-Deal: Microsoft kauft Business-Network LinkedIn

Microsoft-CEO Satya Nadella

Eine Überraschung: Microsoft schluckt LinkedIn und investiert insgesamt 26,2 Milliarden US-Dollar für das Karrierenetzwerk. Ein Paukenschlag in der Web-Welt. Die Auswirkungen auf den deutschen Markt und den hiesigen Platzhirschen lassen sich noch nicht richtig abschätzen

Werbeanzeige

Microsoft kauft LinkedIn. Der deutlich größere Konkurrent des deutschen Anbieters Xing werde dabei mit insgesamt mit 26,2 Milliarden Dollar bewertet, teilten die Unternehmen am heutigen Montag mit. Weiter heißt es, dass LinkedIn als eigenständige Marke bestehen bleiben soll und die Übernahme noch in diesem Jahr abgeschlossen sein soll. eEbenso steht bei dem Karriereportal CEO Jeff Weiner weiter an der Spitze.

Investitionen für die Zukunft

„Zusammen können wir das Wachstum von LinkedIn beschleunigen sowie das von Microsoft Office 365 und Dynamics, weil wir jede Person und Unternehmen auf dem Planeten damit ausstatten können“, so Microsoft-CEO Satya Nadella. Seit einiger Zeit investiert Microsoft gerade im Bereich der Businesslösungen. So übernahm der Software-Konzern beispielsweise das Intranet-Social-Network Yammer, im Vergleich zu LinkedIn aber nur zu dem bescheidenen Preis von 1,2 Milliarden Dollar.

LinkedIn ist weltweit die unangefochtene Nummer eins unter der Business-Networks. Im ersten Quartal 2016 meldeten die US-Amerikaner weltweit 433 Millionen Mitglieder.

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige